2 Veggie-Burger

Lecker grillen:
Die besten Rezepte für selbstgemachte Burger

Endlich wieder Grillsaison! Und was darf auf keinen Fall auf dem Grill fehlen? Richtig: Burger! Ein fleischgewordener Traum, der vielen das Wasser im Munde zusammenfließen lässt. Dabei sind sie so vielfältig: Mal klassisch oder mal extravagant belegt.

Egal in welcher Form: Burger sind immer lecker!

Nicht umsonst gelten sie als das Lieblingsessen vieler und begeistern Fleischfans rund um den Globus. Das Beste an den Buletten: Du kannst sie zubereiten und belegen wie Du willst: Mit oder ohne Käse, mit Bacon oder auch scharf gewürzt.

Aber wie gelingt eigentlich der perfekte Hamburger? Was sind tolle Rezepte zum Ausprobieren? Und wie backt man Burger-Brötchen selbst? Die Antworten gibt’s hier!

Wie bereite ich den perfekten Burger zu?

So lecker Hamburger sind, so schnell und einfach kannst Du sie zubereiten. Dabei kannst Du zwischen klassischen oder ausgefallenen Rezepten entscheiden. Wir haben ein paar schöne Ideen und Tipps für Dich gesammelt, die Du in der beliebten Zeit des Saisonkalenders ausprobieren kannst:

Bacon-Beef-Burger Bacon-Beef-Burger

Bacon-Beef-Burger

Der Klassiker unter den Burgern mit einem entscheidenden Extra: Bacon.
Hinter dem Bacon-Beef-Burger steckt jede Menge Tradition vom Grill – wie beim Steak oder Drehspieß .
Heute immer noch so gut wie vor 100 Jahren. Nicht darauf fehlen dürfen: Salat, Bacon, Mayonnaise und frische Zwiebelringe. Ganz klassisch eben!

Hier die Zutaten für 10 klassische Burger:

  • 1 Kopf Lollo-Bionda-Salat
  • 5 Tomaten
  • 3 rote Zwiebeln
  • 20 Scheiben Frühstücksspeck
  • 1,5 kg Rinderhack
  • Salz und Pfeffer zum Würzen
  • 20 Scheiben Cheddarkäse
  • Mayonnaise und Ketchup nach Belieben
  • 10 Burger-Brötchen

So bereitest Du die Burger zu:

  1. Wasche den Salat und die Tomaten. Schneide die Tomaten in Scheiben und zupfe den Salat grob. Schäle die Zwiebeln und schneide sie anschließend in Ringe.

  2. Brate die Bacon-Scheiben in einer Pfanne. Nehme sie danach heraus, lasse sie auf einem Küchenpapier abtropfen und stelle sie warm.

  3. Würze das Hackfleisch kräftig mit Salz und Pfeffer und forme es zu 150 g schwere Pattys.

  4. Lege die Pattys auf den leicht geölten, heißen Grillrost und grille sie ca. 6 bis 8 Minuten. Wenden nicht vergessen! Lege zum Schluss je zwei Käsescheiben auf ein Patty und lasse diese leicht schmelzen.

  5. Halbiere die Burger-Buns und lege sie mit den Schnittflächen ebenfalls auf den heißen Grillrost. Lasse sie kurz anrösten.

  6. Belege zum Finish die Burger-Buns mit Mayonnaise, Salat, Patty und Käse, Tomatenscheiben, Bacon, Ketchup und Zwiebelringen und klappe alles zusammen. Guten Appetit!

Veggie-Burger

Du liebst Tiere, aber nicht auf Deinem Teller? Dann ist der Veggie-Burger genau der richtige für Dich! Er sieht aus wie ein herkömmlicher Burger, er schmeckt wie einer, ist aber keiner – er besteht nämlich nicht aus Fleisch. Nicht nur für Vegetarier oder Veganer ein echter Leckerbissen, sondern auch für alle Fleischliebhaber, die mal das Fleisch weglassen wollen.

Hier die Zutaten für 10 vegetarische Hamburger:

  • 3 Avocados
  • 150 g Blutampferblätter
  • 10 Radieschen
  • 100 g Erbsensprossen
  • Salz und Pfeffer zum Würzen
  • 2 TL Currypulver
  • 1 EL Honig
  • 1 EL Senf
  • 100 g Radieschenkresse
  • 350 g griechischer Joghurt
  • Saft einer halben Zitrone
  • 10 vegetarische Burger
  • 10 Burger-Brötchen

So zauberst Du den vegetarischen Hamburger:

  1. Halbiere die Avocados und befreie sie vom Kern und von der Schale. Schneide anschließend die Avocadohälften in Spalten und würze sie mit Salz und Pfeffer.

  2. Wasche die Blutampferblätter und Radieschen. Schneide die Radieschen in dünne Scheiben.

  3. Verrühre den Joghurt mit Currypulver, Honig, Senf und Zitronensaft und schmecke ihn mit Salz und Pfeffer ab.

  4. Lege die vegetarischen Burger auf den leicht geölten heißen Grillrost und grille sie ca. 6 bis 8 Minuten. Auch hier das Wenden nicht vergessen!

  5. Halbiere die Burger-Buns und lege sie mit den Schnittflächen ebenfalls auf den heißen Grillrost. Lasse sie kurz anrösten.

  6. Belege zum Schluss die Burger-Buns mit Avocadospalten, Erbsensprossen, Patty, Radieschenkresse, Blutampferblättern und Radieschenscheiben, beträufle sie mit der Joghurtsoße und klappe alles zusammen. Fertig und ganz ohne Fleisch!

Beef-Burger-Trends rund um den Globus

Überall auf der Welt lieben Menschen Burger. Kein Wunder also, dass jedes Land seine ganz eigene Interpretation zelebriert. Genau das macht den Burger so unwiderstehlich: Die Vielfalt der neuen Geschmackserlebnisse.
Lust auf ein besonderes Geschmackserlebnis? Hier sind unsere besten Vorschläge für internationalen Burger-Genuss.

Bayrischer Burger Bayrischer Burger

Deutschland: Bayrischer Burger

Unsere erste kulinarische Köstlichkeit aus dem eigenen Lande: Der bayrische Hamburger mit Sauerkraut im knusprigen Dinkelbrötchen. An Guadn!

Hier die Zutaten für einen Hamburger:

  • 120-150 g Hackfleisch-Patty
  • 2 EL süßer Senf
  • 2 Blätter Lollo-Bionda-Salat
  • 1 Scheibe Gouda
  • 2 EL Sauerkraut
  • 20 g Speck
  • 2 Essiggurken
  • 3 Scheiben rote Zwiebel
Truckdriver-Burger Truckdriver-Burger

Amerika: Truckdriver-Burger

All American Style: Der Truckdriver-Burger im weichen Sesam-Bun mit Spiegelei und Bacon – ganz schön deftig. Yummy!

Für einen Burger benötigst Du:

  • 120-150 g Hackfleisch-Patty
  • 2 EL BBQ-Soße
  • Je 1 Blatt Lollo-Bionda- und Eichblattsalat
  • 1 Scheibe Schmelzkäse/Cheddar
  • 1-2 Scheiben Tomate
  • 3 Scheiben rote Zwiebel
  • 1 Spiegelei
  • 4 Scheiben Bacon
French-Cheese-Burger French-Cheese-Burger

Frankreich: French-Cheese-Burger

Der French-Cheese-Burger überzeugt mit einer herzhaften Note. Die wichtigsten Zutaten: Roggenbrötchen, Camembert-Käse und Preiselbeermarmelade. Bon appetit!

Setze diese Zutaten für einen Burger auf Deine Einkaufsliste:

  • 120-150 g Hackfleisch-Patty
  • 2 EL Preiselbeermarmelade
  • 20 g Feldsalat
  • 3-4 Scheiben Camembert
  • 3 Scheiben rote Zwiebel
  • 20 g kandierte Walnüsse

Unser Tipp:
Besonders gut schmecken die Burger-Brötchen, wenn man die Schnittflächen mit Olivenöl oder Butter bestreicht und sie dann kurz auf dem Grill röstet.

Trentino-Burger Trentino-Burger

Italien: Trentino-Burger

Mamma Mia! In den Trentino-Burger mit Mini-Kartoffelbrot, Rucola, Antipastigemüse und Parmesan wirst Du Dich definitiv verlieben – delizioso!

Mit diesen Zutaten kannst Du den Burger selbst machen:

  • 120-150 g Hackfleisch-Patty
  • 2 EL grünes Pesto
  • 20 g Rucola
  • 30 g gehobelter Parmesan
  • 20-50 g Antipasti (Zucchini, Auberginen, eingelegte gelbe Paprika)
  • 1 Scheibe Fleischtomate

Wie backe ich Burger-Brötchen selbst?

Ein Burger ohne die richtigen Brötchen ist kein Burger. Die Buns sind essenziell für den Geschmack und die Stabilität des Burgers. Statt zur Variante aus dem Supermarkt zu greifen, kannst Du es einfach mal mit selbstgemachten Brötchen probieren. Denn: Burger grillen kann jeder, Burger-Brötchen backen nicht.

Burger-Brötchen Burger-Brötchen

Burger-Brötchen

Ganz schnell und einfach gelingt es Dir mit diesem Rezept!

Du benötigst folgende Zutaten für 10 Brötchen:

  • 500 g Mehl aus Weizen/Typ 405
  • 100 g Mehl aus Roggen/Typ 1150
  • ½ TL Salz
  • 250 ml Milch
  • 2 EL Zucker
  • 30 g frische Hefe
  • 50 g weiche Butter
  • 3 Eier (Größe M)
  • 1 Eigelb
  • 3 EL Sahne
  • Weißer oder schwarzer Sesam oder Leinsamen nach Belieben

Statt mit Weizenmehl kannst Du natürlich auch nur mit anderen Sorten Mehl backen – Mehl aus Roggen oder Dinkelmehl zum Beispiel. Entscheidest Du Dich für diese Mehlsorten, nimm einen Schuss Wasser oder Milch mehr. Brötchen aus diesen Mehl-Sorten passen genauso zu einem leckeren Hamburger. Für vegane Varianten ersetze Milch, Butter und Sahne durch pflanzliche Alternativen und lass die Eier einfach weg!

So werden die Brötchen gemacht:

  1. Vermenge das Weizenmehl, Roggenmehl und Salz in einer Schüssel. Erhitze die Milch lauwarm, stelle sie beiseite und gebe den Zucker und die zerbröckelte Hefe hinein. Verrühre alles, bis sich der Zucker und die Hefe aufgelöst haben. Achtung: Die Milch darf nicht zu heiß sein, sonst gehen die Burger-Buns nicht auf.

  2. Gib nun die Hefe-Milch-Mischung zusammen mit der Butter und den Eiern zu dem Mehl und knete alles zu einem geschmeidigen, glatten Teig. Ein Tipp: Knete den Teig dabei auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einer Teigkugel. Decke danach alles mit einem Küchentuch ab und lasse es für ca. 30 Minuten an einem warmen Ort gehen. Heize den Backofen in der Zwischenzeit auf 200°C Ober- und Unterhitze vor.

  3. Teile nun den Teig in ca. 100 g schwere Teigstücke. Forme je ein Teigstück mit den Handinnenfläche auf der Arbeitsplatte zu einer gleichmäßigen Kugel.

  4. Lege ein Backblech mit Backpapier aus und bestreue dieses leicht mit etwas Mehl. Lege nun die Teigkugeln mit ausreichend Platz dazwischen darauf. Drücke die Kugeln leicht platt, decke sie noch einmal mit einem Tuch ab und lasse sie für weitere 20 Minuten gehen.

  5. Verrühre Eigelb und Sahne miteinander und bepinsle damit die aufgegangenen Brötchen. Bestreue die Buns nun entweder mit Leinsamen oder weißem oder schwarzem Sesam.

  6. Endspurt: Backe die Brötchen im vorgeheizten Backofen für ca. 20 bis 25 Minuten, bis die Oberfläche goldbraun ist. Lasse danach alles auf einem Kuchengitter auskühlen. Fertig sind die Brötchen!