Ihr habt Fragen zur
BAUHAUS Klimawald Initiative?

BAUHAUS feiert im Jahr 2020 seinen 60. Geburtstag.

Im Rahmen des Jubiläumsjahres möchte BAUHAUS sich gesellschaftlich engagieren: Hierzu werden in Kooperation mit der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) eine Million Bäume in Deutschland gepflanzt und in den ersten Jahren gepflegt, um den dauerhaften Bestand zu sichern.

Mit dieser Aktion trägt BAUHAUS dazu bei, unsere Wälder klimastabil zu machen und den Umbau des Waldes nachhaltig voranzutreiben.

60 Jahre BAUHAUS – was ist das Besondere?

1960 wurde ein Konzept geboren: Markenprodukte verschiedenster Fachsortimente in Selbstbedienung, angeboten unter einem Dach, kombiniert mit exzellentem Service zu besten Preisen – das ist BAUHAUS! Ein Erfolgskonzept, das bis heute überzeugt und mittlerweile mit mehr als 150 deutschen und über 270 Fachcentren in ganz Europa vertreten ist. BAUHAUS – Der Spezialist für Werkstatt, Haus und Garten – ist stolz darauf, 2020 seinen 60. Geburtstag zu feiern!

Im Rahmen des Jubiläums wird es für die Kunden über das komplette Jahr hinweg neben zahlreichen tollen Jubiläumsangeboten auch ein ganz besonderes Umwelt-Engagement von BAUHAUS geben.

1 Million Bäume und Waldaktionstage mit den Kunden. Warum das Ganze?

Dem Wald geht es schlecht: Stürme, Dürren und Insektenbefall haben große Flächen angegriffen und zerstört. Angesichts der aktuellen Klimakrise rückt der Wald und sein Zustand immer stärker ins öffentliche Bewusstsein. Zahlreiche Studien zur positiven Wirkung von Baumpflanzungen für das Klima sind nur ein Beispiel von vielen, dass das Pflanzen von Bäumen in die Öffentlichkeit rückt und die Bedeutung des Waldes für uns alle deutlich macht.

BAUHAUS möchte jedoch mehr tun! BAUHAUS möchte aktiv helfen! Aus diesem Grund wurde pünktlich zum Jubiläumsjahr 2020 die Initiative "1 Million Bäume" auf den Weg gebracht. Im Zentrum des ehrgeizigen Projekts steht der Grundsatz: Bäume gegen den Klimawandel – für alle erleb- und nachvollziehbar, als Geschenk für alle zum 60. Geburtstag von BAUHAUS!

Was steckt hinter der Aktion von BAUHAUS im Jubiläumsjahr 2020?

2020 feiert BAUHAUS seinen 60. Geburtstag. BAUHAUS sagt seinen Kunden Danke für 60 Jahre Treue! Üblich ist es, dass das „Geburtstagskind“ neben herzlichen Glückwünschen reichlich beschenkt wird. Doch dies sieht BAUHAUS anders und dreht das Prinzip einfach um: Als Dankeschön für 60 Jahre Erfolgsgeschichte, möchte BAUHAUS den Kunden und der Gesellschaft etwas zurückgeben. Aus diesem Grund und vor allem als Geschenk für künftige Generationen setzt sich BAUHAUS bereits heute für den Schutz und Erhalt des deutschen Waldes ein, um ihn so zukunftsfähig zu machen.

Was versteht BAUHAUS unter „Waldaktionstagen“?

Die BAUHAUS Waldaktionstage finden bundesweit in ausgewählten Regionen statt und gliedern sich in Walderlebnistage und Baumpflanzaktionen.

Wald hautnah erleben – das ist das Ziel der kostenfreien Walderlebnistage. Tauchen Sie ein in die spannende Welt des komplexen Ökosystems „Wald“. Im Rahmen von bundesweit stattfindenden Walderlebnistagen bietet BAUHAUS Kunden und Interessierten die Möglichkeit, unter fachkundiger Begleitung von Experten der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald einen spannenden und aufschlussreichen Tag im Wald zu verbringen. Neben der Sensibilisierung für den Zusammenhang von Wald und Klima soll über die Walderlebnistage vor allem das Bewusstsein von Jung und Alt für die heimische Flora und Fauna gestärkt und zum nachhaltigen Handeln für den Wald angeregt werden.

Wald erneuern – das ist das Ziel der kostenfreien Baumpflanzaktionen. BAUHAUS forstet bundesweit in 20 Regionen ausgewählte lokale Wälder im Großraum seiner Fachcentren auf, um die Aktion für alle Freunde des Waldes erlebbar und nachvollziehbar zu machen! So kann sich jeder aktiv an unserer Aktion beteiligen und unter fachkundiger Anleitung von Experten der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald einen eigenen Baum pflanzen. Erleben Sie mit uns den Wald hautnah und pflanzen wir gemeinsam Zukunft!

Wohin pflanzt BAUHAUS die 1 Million Bäume?

BAUHAUS pflanzt die 1 Million Bäume über einen Zeitraum von drei Jahren ausschließlich in Deutschland. Die Baumpflanzungen erstrecken sich dabei über das komplette Bundesgebiet hinweg. Zusätzlich dazu bietet BAUHAUS bundesweite in einer Vielzahl der Fachcentren Baumpflanzaktionen an. Wald erneuern – das ist das Ziel der Baumpflanzaktionen. Zusammen mit seinen Kunden forstet BAUHAUS ausgewählte lokale Wälder im Umfeld seiner Fachcentren auf, damit der Wald vor Ort erlebbar bleibt.

Warum pflanzt BAUHAUS gerade in Deutschland 1 Million Bäume?

BAUHAUS steht seit 60 Jahren für soziales Engagement auf regionaler Ebene, für Hilfe, die direkt bei den Menschen ankommt. Dieser Gedanke ist maßgebend für die Entscheidung, Bäume zu pflanzen. Eine neue Form des Engagements, für die Menschen vor Ort, um auch künftigen Generationen gesunden Wald übergeben zu können.

Die 1 Million Bäume wurden bewusst gewählt, da die Anzahl über die kommenden Jahrzehnte hinweg nachweislich eine spürbare Wirkung für den Umwelt- und Naturschutz entwickeln wird. Überdies wird es so möglich, dass BAUHAUS Engagement für den Wald bundesweit und nicht nur an einem Ort in Deutschland für alle erleb- und nachvollziehbar zu machen.

Warum engagiert sich BAUHAUS für den deutschen Wald?

Dem Wald geht es schlecht: Stürme, Dürren und Insektenbefall haben große Flächen angegriffen und zerstört. Angesichts der aktuellen Klimakrise rückt der Wald und sein Zustand immer stärker ins öffentliche Bewusstsein. Zahlreiche Studien zur positiven Wirkung von Baumpflanzungen für das Klima sind nur ein Beispiel von vielen, dass das Pflanzen von Bäumen in die Öffentlichkeit rückt und die Bedeutung des Waldes für uns alle deutlich macht. Doch den Waldumbau gilt es langfristig zu denken. Die richtige Entscheidung für oder gegen eine klimaresistente Baumart zeigt sich jedoch oft erst in 80 bis 100 Jahren. Daher gilt es entschieden und mit Weitblick zu handeln und umzudenken! Bestandswälder zu einem zukunftsfähigen Klimaforst „umbauen“ heißt nunmehr die Devise. Dies gilt insbesondere für private Waldbesitzer, die nahezu 50 Prozent der kompletten Waldfläche Deutschlands bewirtschaften. Auch bei ihnen ist die Waldwende, weg von der Monokultur hin zum widerstandsfähigen Mischwald voll im Gange. Dabei möchte BAUHAUS deutsche Forstbetriebe insgesamt unterstützen und leistet bereits heute einen zentralen Beitrag zum Schutz und Erhalt des deutschen Waldes für kommende Generationen.

Warum hat gerade der Wald eine so große Bedeutung für BAUHAUS?

BAUHAUS hat sich über 60 Jahre hinweg zum multifunktionalen Spezialisten auf den Kompetenzfeldern Werkstatt, Haus und Garten entwickelt. Ähnlich steht es um das komplexe Ökosystem „Wald“, der ebenfalls ein Multitalent ist. Denn der Wald ist nicht nur Lebensraum für Tiere und Pflanzen, sondern erfüllt eine wichtige Schutz- und Nutzfunktion. So wirkt sich der Wald positiv auf das Klima aus, reinigt Luft sowie Wasser und liefert uns den nachwachsenden Rohstoff Holz. Der Wald ist jedoch vor allem unsere Natur, in der wir Kraft und Ruhe tanken und uns erholen können – wann immer wir möchten. Doch der Wald leidet. Gerade in Zeiten von Waldsterben, verheerenden Stürmen, Dürren und massivem Schädlingsbefall braucht der Wald unsere Hilfe! Es ist Zeit zu handeln! Dieser Herausforderung möchte sich BAUHAUS stellen und leistet so einen wichtigen Beitrag für kommende Generationen.

Warum pflanzt BAUHAUS die Bäume ausschließlich in Deutschland?

Anders als vergleichbare Großpflanzaktionen, die sich zum Teil über den ganzen Globus erstrecken, setzt BAUHAUS bewusst auf Deutschland. Zum einen, da wir als deutsches Unternehmen auch Verantwortung vor der eigenen Haustür übernehmen wollen und zum anderen, um so die Aktion für den Kunden und die Gesellschaft unmittelbar sichtbar, erlebbar, nachvollziehbar und überprüfbar zu machen.

Warum nur in Deutschland – BAUHAUS ist schließlich europaweit vertreten?

Das ist korrekt, dennoch wird ausschließlich BAUHAUS Deutschland in diesem Jahr 60 Jahre alt. Somit ist das Jubiläumsjahr für uns der ideale Startpunkt für die großangelegte und bundesweit erlebbare Aktion, die sicherlich auch eine europaweite Strahlkraft und eine Art Modellcharakter zum Nachahmen entwickeln wird.

Warum werden nicht in Städten und Gemeinden Bäume gepflanzt?

Das Pflanzen von Bäumen leistet per se einen wichtigen Beitrag für den Umwelt- und Klimaschutz. Dabei spielt der Pflanzort an sich keine spezielle Rolle. Dennoch hat sich BAUHAUS ganz bewusst dazu entschieden, sich im Jubiläumsjahr dem Schutz und Erhalt des deutschen Waldes zu verschreiben, um ihn so fit für die Zukunft zu machen. Dabei reicht die Spanne von privaten Waldflächen über Kommunalwälder bis hin zu Staatswäldern, die künftig über die BAUHAUS Jubiläumsaktion aufgeforstet werden.

Wie finanziert sich die Kampagne „1 Million Bäume“?

Das gesamte Projekt wird komplett und unmittelbar von BAUHAUS finanziert. Neben der Pflanzung der Bäume sorgen wir auch für deren Pflege in den ersten Jahren und sichern so den dauerhaften Bestand der Bäume.

Wer ist der Partner und unterstützt BAUHAUS bei der Baumpflanz-Kampagne?

BAUHAUS wird bei seinem Engagement durch die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) als renommierter und anerkannter Naturschutzverband unterstützt. Die SDW hat sich als ausgewiesener Experte für großangelegte Naturschutzprojekte und im Bereich der Waldpädagogik einen Namen gemacht. Seit über 70 Jahren gilt das umfassende Engagement der SDW dem Schutz und Erhalt des Waldes im Sinne kommender Generationen. Dies alles sind zentrale Aspekte, die die SDW zum idealen Partner für die Baumpflanz-Kampagne im BAUHAUS-Jubiläumsjahr 2020 machen.

Für was steht der BAUHAUS-Kampagnenpartner SDW?

Die SDW setzt sich seit 1947 sich für nachhaltige und naturnahe Bewirtschaftung der Wälder ein: die Schutz-, Nutz-, Erholungs- und Bildungsfunktion des Waldes sollen in Einklang gebracht und harmonisch verbunden werden. Dabei kann die SDW auf eine langjährige Erfahrung und die gebündelte Kompetenz regionaler Partner und bundesweiter Forstbetriebe beim Thema großangelegter Aufforstungsmaßnahmen in deutschen Wäldern zurückblicken.

Der SDW ist jedoch insbesondere die Vermittlung von Wissen über den Wald und seine Funktionen, besonders an Kinder und Jugendliche, von großer Bedeutung. So soll das Thema Wald und Nachhaltigkeit erlebbar gemacht und dafür sensibilisiert werden, was auch ein zentraler Baustein des BAUHAUS Engagement darstellt.

Des Weiteren setzt sich die SDW als anerkannter Naturschutzverband für die Etablierung von Wald-Zertifizierungen ein und arbeitet dafür mit allen wichtigen Waldzertifizierungssystemen wie FSC, PEFC und Naturland zusammen.

Warum arbeitet BAUHAUS gerade mit der SDW und nicht mit dem FSC oder PEFC zusammen?

Wir sind uns sicher, dass die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) als renommierter, unabhängiger deutscher Naturschutzverband für BAUHAUS der richtige Partner zur Umsetzung von einen so großen Klimaschutzprojekt ist. Die SDW als Non-Profit-Organisation hat die Kompetenz und langjährige Erfahrung zur Organisation und Abwicklung solcher Aufgaben. Hier wird dafür gesorgt, dass die Gelder ihrem Bestimmungszweck entsprechend eingesetzt werden.

Was versteht BAUHAUS unter Verantwortung für kommende Generationen?

Unternehmerischer Erfolg und Verantwortung sind untrennbar mit einander verbunden. BAUHAUS folgt dabei stets dem Ziel, möglichst vielen Menschen beste Lösungen und Produkte für ihren Alltag zu bieten. Für BAUHAUS ist die Übernahme von Verantwortung und soziales Engagement bereits seit der Gründung 1960 bedeutsam und eine zentrale Voraussetzung dafür, gewissenhaft Handel zu treiben. Denn nachhaltig handeln, heißt Zukunft bauen!

Was versteht man unter einem „Klimawald“?

Unter einem Klimawald versteht man den Wald von morgen, der klimafit gemacht wird. BAUHAUS schafft mit seinem Engagement somit einen nachhaltigen Mischwald, der vor allem aus lokalen, standortsicheren und anpassungsfähigen Baumarten besteht und der örtlichen Tier- und Pflanzenwelt größtmögliche Vielfalt bietet.

Was kennzeichnet einen „Klimawald“?

BAUHAUS tritt für die Schaffung eines Klimawaldes ein, der als künftiger Mischwald vor allem aus lokalen, standortsicheren und anpassungsfähigen Baumarten besteht. Die Forstflächen werden bodenschonend bewirtschaftet, d.h. schädliche Erosion und Verdichtung wird vermieden. Die Aufforstungen erfolgen unter Einhaltung geltender Vorgaben zur Biodiversität – also dem Erhalt der biologischen Vielfalt von Tier- und Pflanzenwelt – und tragen überdies zum Schutz des Wasserhaushalts und des Mikroklimas bei. Dabei wird über die Folgejahre hinweg von den jeweiligen Waldbauern darauf geachtet, die Bodenfruchtbarkeit zu erhalten, d.h. es findet kein Kahlschlag, kein Pestizide-Einsatz und keine Vollbaumnutzung statt.

Was ist zu tun, um einen „Klimawald“ von morgen zu schaffen?

BAUHAUS will den Wald klimafit machen. Dabei gilt es, die örtlichen Forstbetriebe bei ihren umfangreichen Bemühungen zu unterstützen. D.h. die bestehenden Waldflächen in Bestockung – Bestandsbewaldung – zu halten und zerstörte Bestände wieder aufzuforsten. Dabei sind die Baumartenwahl und der Schutz von natürlichen Kreisläufen – Totholz, Bodenschutz und Naturschutzflächen – sowie eine schonende Nutzungsmethode zentral.

Was versteht man unter „klimaresilienten“ Baumarten?

Klimaresilienz ist ein gängiger Begriff aus der Wissenschaft und beschreibt die Fähigkeit eines Systems, sich an den Klimawandel – also Klimaveränderungen und Extremereignisse – anzupassen, um mögliche Schäden abzumildern, Chancen zu nutzen und mit möglichen Folgen umgehen zu können. Auf das BAUHAUS Engagement übertragen bedeutet dies, dass bei den Aufforstungen standortabhängig überwiegend heimische Baumarten gepflanzt werden. Damit folgt das Nachhaltigkeitsprojekt dem Deutschen Waldstandard.

BAUHAUS spricht vom Klimawald, pflanzt jedoch bundesweit an vielen Orten. Wieso sprechen Sie dann von einem „zusammenhängenden“ Wald?

Um das BAUHAUS Engagement bundesweit sicht- und erlebbar zu machen, ist es unser Ziel, an möglichst vielen Orten Waldflächen aufzuforsten und so jeweils ortsunabhängig einen wichtigen Beitrag zum Gesamtklima zu leisten. Alle Einzelflächen zusammengerechnet, die mit den Bäumen des BAUHAUS Engagements bepflanzt werden, entsteht so ein Klimawald mit einer „fiktiven“ Gesamtfläche von rund 400 Hektar. Das entspricht der Fläche von etwa 560 Fußballfeldern.

Pflanzt BAUHAUS „reine“ Naturwälder oder handelt es sich bei den Flächen um künftige „Wirtschaftswälder“?

Bei den von BAUHAUS aufgeforsteten Flächen handelt es sich vorzugsweise um Wirtschaftswälder, die von ortsansässigen Waldbesitzern über die kommenden Jahrzehnte hinweg bewirtschaftet werden. Dabei werden stets strenge FSC- oder PEFC-Zertifizierungen, die u.a. entsprechende Biotopflächen- und Totholzbäume vorsehen, eingehalten. Dennoch stellt BAUHAUS fest, dass das Engagement nicht den Anspruch erhebt, gänzlich Natur- oder gar Bannwälder zu schaffen, was im Rahmen von Neuaufforstungen zumeist auch selten der Fall ist.

Ist das Aufforsten von forstwirtschaftlich genutzten Flächen der richtige Ansatz?

Ist das Aufforsten von forstwirtschaftlich genutzten Flächen der richtige Ansatz - insbesondere, da Bäume als nachwachsende Rohstoffquelle dienen und BAUHAUS selbst viel Geld mit Holzprodukten macht? Mit dem laufenden Klimaprojekt folgt BAUHAUS der gängigen Expertenmeinung, wonach Aufforstungen – insbesondere aufgrund der großen Zahl an Wirtschaftswäldern – einen zentralen Beitrag zum Umwelt- und Naturschutz leisten. Demnach sind auch reine Wirtschaftswälder fit für den Klimawandel, sofern man ihnen die nötige Zeit lässt und auf einen ausgeklügelten Mix aus Baumarten setzt, der mit den örtlichen Boden- und Klimaverhältnissen harmoniert. Positive Erfahrungen die bereits zahlreiche gesammelt wurden, gilt es nun im Laufe der kommenden Jahre auf Nutzwälder zu übertragen. Denn zumeist entscheidet nicht die Witterung, sondern vor allem die Nutzform sowie die jeweilige Baumart, wie widerstandsfähig Wälder gegen den Klimawandel sind!

Holz war und ist eine wichtige nachwachsende Rohstoffquelle der Menschheit und wird dies auch in Zukunft sein. Es ist richtig, dass BAUHAUS über das komplette Sortiment hinweg zahlreiche Holzprodukte für alle Anwendungsfelder dem Kunden anbietet. BAUHAUS ist jedoch bestrebt, überwiegend Holzprodukte aus FSC oder PEFC zertifizierten Quellen in den Handel zu bringen.

Wie kann die Pflege der Bäume über die Jahre hinweg garantiert werden?

BAUHAUS stellt Mittel zur Verfügung, um damit Pflanzsetzlinge zu kaufen, zu pflanzen und deren Bestand zu sichern. In dieser Zeit garantieren die beteiligten Waldbesitzer, dass der Neubestand der aufgeforsteten Flächen vorzugsweise in den ersten 5 Jahren ideale Bedingungen zum Anwachsen hat. Nach dieser Zeit müssen immer wieder Bäume entnommen werden, um den übrigen Bäumen Platz zu geben. Dabei überlegen sich die Waldbesitzer bereits vor der Pflanzung wie ihr Wald später aussehen soll – danach richtet sich die weitere Pflege. Ohne diese Pflege kann sich der Wald nicht zielgemäß entwickeln.

Wie stellt BAUHAUS sicher, dass auch tatsächlich 1 Million neue Bäume gepflanzt werden?

Jeder gepflanzte Baum wird dokumentiert und der entsprechenden Forstfläche zugeordnet. Erst nach dem schriftlich dokumentierten Nachweis der Pflanzung wird das Geld an die Waldbesitzer im Nachgang ausgezahlt. Durch die trockenen Jahre 2018 und 2019 entstanden bundesweit etwa 180.000 Hektar Schadflächen. Dies sind Flächen, auf denen der Wald stark beeinträchtigt oder komplett zerstört wurde. Um diese Verluste auszugleichen, müssen weit über 200 Million Bäume gepflanzt werden. Somit gibt es bundesweit genug Fläche, um 1 Million Bäume pflanzen zu können.

Wie dokumentiert BAUHAUS die Baumpflanzaktion?

Jede einzelne Pflanzung wird von der SDW genau dokumentiert. Anzahl und Arten der gepflanzten Bäume sowie die genaue Lage der Pflanzfläche werden dabei festgehalten. Überdies haben alle beteiligten Waldbesitzer einen strengen und vertraglich vereinbarten Pflanzkodex einzuhalten, der klare Vorgaben zur Flächenwahl, deren Bepflanzung und dauerhaften Pflege macht.

Ist das BAUHAUS-Engagement nicht eine erneute Werbemaßnahme, die einen guten Zweck aufgreift und am Ende doch nur den Verkauf im Jubiläumsjahr ankurbeln will?

In unserer heutigen Mediengesellschaft ist Werbung unerlässlich und grundsätzlich nichts Schlechtes. Man muss werben, um am Markt und beim Kunden entsprechend Gehör zu finden. Dabei ist klar, dass BAUHAUS seine Produkte und Dienstleistungen verkaufen will. Das ist Sinn und Zweck eines Unternehmens und daraus macht auch BAUHAUS kein Geheimnis. Daran hängen bundesweit mehrere zehntausend Arbeitsplätze. Diese sind auf Dauer nur gesichert, wenn es gelingt, den Unternehmenserfolg dauerhaft zu sichern.

Verkaufsfördernde Aktionen finden daher generell in irgendeiner Form statt und sind ein wichtiger Baustein in der Werbestrategie eines jeden Unternehmens. BAUHAUS findet es im vorliegenden Fall jedoch einfach sinnvoll, sich aktiv für den Schutz und Erhalt des deutschen Waldes einzusetzen und erhofft sich dadurch natürlich auch eine Imagesteigerung, die letztendlich auch eine positive Auswirkung auf den Abverkauf hat.

Wäre es nicht ehrlicher, den Media-Etat gleich als Ganzes zu spenden?

Wenn die BAUHAUS Baumpflanz-Kampagne abgeschlossen ist, wird BAUHAUS mehrere Millionen Euro in das Projekt gegeben haben. Dies ist eine große Investition in eine nachhaltigere Zukunft für uns alle!

Nichtsdestotrotz ist ein Handelsunternehmen und die Marke BAUHAUS auf Werbung und die entsprechende Medienresonanz seiner Produkte und Leistungen angewiesen, denn nur so kann man im Wettbewerb am Markt auch in Zukunft bestehen.

Nur ein wirtschaftlich gesundes Unternehmen kann sich neben seiner eigentlichen Funktion als Marktteilnehmer und verlässlicher sowie langfristiger Arbeitgeber auch dauerhaft für soziale Themen sowie Natur- und Umweltschutzprojekte solvent einsetzen.

Was genau ist ein „Klimabaum“, den ich an der Kasse erwerben kann?

Der Klimabaum ist kein „physischer“ Baum, den der Kunde bei BAUHAUS kauft, mit nach Hause nimmt und einpflanzt, sondern hat zunächst einen symbolischen Charakter. Zum Preis von 3,85 Euro (inkl. MwSt.) erhält der Kunde den Nachweis über den Erwerb eines Setzlings, der im Rahmen der Kampagne „1 Million Bäume für den Klimawald“ gemäß dem Motto: „Sie kaufen, wir pflanzen!“ zusätzlich gepflanzt wird.

Wie setzt sich der Betrag von 3,85 Euro pro Klimabaum zusammen?

Der erhobene Preis von 3,85 Euro pro Klimabaum enthält natürlich die gesetzliche Mehrwertsteuer von 5 Prozent und deckt ausschließlich 1 zu 1 die erforderlichen Kosten für den Erwerb des jeweiligen Baumsetzlings sowie die Pflanzung und Pflege in den kommenden Jahren durch die lokalen Waldbesitzer, die im Rahmen der BAUHAUS Aktion ihre Waldflächen aufforsten. Somit werden die erwirtschafteten Mittel der Kundenbäume vollumfänglich und ohne Abzug sonstiger Kosten dafür genutzt, das Projektziel zusätzlich zu unterstützen und sind komplett zweckgebunden.

Warum hat sich BAUHAUS dazu entschieden, Kunden zusätzlich Klimabäume anzubieten?

Mit dem Erwerb eines Klimabaums kann der Kunde selbst aktiv werden und seinen persönlichen Beitrag zur BAUHAUS Kampagne „1 Million Bäume für den Klimawald“ leisten. Damit wird es möglich, die Anzahl von einer Million Bäumen im Sinne des BAUHAUS Klimawaldes mengenmäßig sogar noch zu toppen!

Wo kann der Kunde einen Klimabaum erwerben?

Der Klimabaum kann in jedem BAUHAUS Fachcentrum erworben werden. Dazu muss der Kunde nur den entsprechenden Flyer – der im Haus, an der Hauptinformation und im Stadtgarten zu finden ist – mit zur Kasse nehmen, diesen scannen lassen und eine beliebige Anzahl von Bäumen bezahlen. Als Nachweis für seinen erbrachten Einsatz als „Waldretter“ erhält der Kunde eine Dankesurkunde an der Kasse, die ihm den Erwerb und die Teilnahme an der Aktion bestätigt.

Kann ein Kunde mehr als einen Klimabaum kaufen?

Natürlich! Jeder Kunde kann so viele Klimabäume zum Einzelpreis von 3,85 Euro kaufen wie er möchte.

Woher weiß der Kunde, dass von seinem Geld auch wirklich ein Baum vor Ort gepflanzt wird?

Zum einen erhält der Kunde nach dem Erwerb des Klimabaums eine Dankesurkunde, die den Kauf bestätigt. Zum anderen wird jeder gepflanzte Baum dokumentiert und der entsprechenden Forstfläche im Rahmen des Gesamtprojekts zugeordnet. Dennoch ist es nicht möglich, dem Kunden den genauen Standpunkt seines erworbenen Klimabaumes mitzuteilen. Vielmehr werden die zusätzlichen Klimabäume der Kunden ihren späteren Bestimmungsort auf einer der bundesweit beteiligten Aufforstungsflächen von BAUHAUS finden.

Wo werden die Klimabäume der Kunden gepflanzt?

BAUHAUS pflanzt alle Bäume im Rahmen der Kampagne ausschließlich in Deutschland und im Umfeld seiner Fachcentren, um so die Aktion unmittelbar sichtbar, erlebbar, nachvollziehbar und überprüfbar zu machen. Bei den von BAUHAUS aufgeforsteten Flächen handelt es sich vorzugsweise um Wirtschaftswälder, die von ortsansässigen Waldbesitzern über die kommenden Jahrzehnte hinweg bewirtschaftet werden. Dabei werden stets strenge FSC-, PEFC- oder Naturland-Zertifizierungen eingehalten. Dennoch stellt BAUHAUS fest, dass das Engagement nicht den Anspruch erhebt, gänzlich Natur- oder gar Bannwälder zu schaffen, was im Rahmen von Neuaufforstungen zumeist auch selten der Fall ist.

Wie wird sichergestellt, dass der Baum richtig gepflanzt und gepflegt wird?

Als Partner steht BAUHAUS bei der Aktion die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) als renommierter und anerkannter Naturschutzverband zur Seite. Die SDW hat sich über 70 Jahre als ausgewiesener Experte für großangelegte Naturschutzprojekte und im Bereich der Waldpädagogik einen Namen gemacht. Dies alles sind zentrale Aspekte, welche die SDW zum idealen Partner für BAUHAUS machen. Bei den von BAUHAUS aufgeforsteten Flächen handelt es sich vorzugsweise um Wirtschaftswälder, die von ortsansässigen Waldbesitzern über die kommenden Jahrzehnte hinweg bewirtschaftet werden. Dabei werden stets strenge FSC-, PEFC- oder Naturland-Zertifizierungen eingehalten.

Kann der Kunde die Pflanzung aktiv mitverfolgen?

Im Rahmen der kostenfreien BAUHAUS Waldaktionstage kann jeder Kunde (Teilnehmerzahl ist begrenzt, daher bitte vorherige Anmeldung über Waldaktionstage an einem Baumpflanztag teilnehmen und bei der Einpflanzung dabei sein. Bundesweit werden in 20 Regionen ausgewählte lokale Wälder im Großraum der BAUHAUS Fachcentren aufgeforstet, um die Aktion für alle Freunde des Waldes erleb- und nachvollziehbar zu machen.

Ist mein Engagement für den Wald eine Spende?

Durch den Kauf eines Klimabaums leistest Du einen wertvollen und wichtigen Beitrag als Waldretter, der jedoch keine steuerabzugsfähige Spende ist. Stattdessen handelt es sich hierbei um eine zweckgebundene Aufwandsentschädigung, die von BAUHAUS zu 100 Prozent für den Kauf, die Pflanzung und Pflege der künftigen Klimabäume zusätzlich aufgewendet wird und über die Schutzgemeinschaf Deutscher Wald e.V. als Förderung der Aufforstungsmaßnahme an den lokalen Waldbesitzer geht.

Bekomme ich für meinen Baum auch eine Spendenquittung?

Nein, für Dein Engagement als Waldretter erhältst Du keine Spendenquittung, da es sich hierbei um eine zweckgebundene Aufwandsentschädigung handelt, die 1 zu 1 von BAUHAUS für die Aufforstungsmaßnahmen innerhalb des Projekts an die lokalen Waldbesitzer weiter gegeben wird.