Echte Hingucker: Gemusterte Tapeten

Muster-Tapeten
sind echte Eyecatcher!

Es muss nicht immer vollflächig sein! Raffinierte Tapetendetails setzen stylische Akzente im Raum und schaffen tolle Blickfänge.

Ob waagrechte oder senkrechte Einzelbahnen, ausgewählte Wandflächen oder ein attraktiver Mustermix – eine kreative Wandgestaltung verleiht Deinen Räumen gleich ganz neue Perspektiven.

Gemusterte Tapete im Schlafzimmer Gemusterte Tapete im Schlafzimmer

Die Mischung macht's!

Ein gekonnter Mix an Deinen Wänden bringt nicht nur Spannung, sondern sorgt auch gleich für mehr Leben und Bewegung in Deinem Zuhause. Richtig kombiniert, können Blümchen, Blätter, Punkte, Streifen oder Karos eine schöne Wandbekleidung sein.

Denn: Muster schaffen Charakter!

Für ein gelungenes Gesamtbild sollten die Kombinationen aber stets harmonisch bleiben.

Geblümte Tapete Geblümte Tapete

Akzentwände

Werden Wände in starken Farben oder mit auffälligem Muster tapeziert, nimmt der Betrachter diese vorrangig wahr. Man spricht daher von einer Blick- oder Akzentwand.

Bezüglich Raumwirkung gilt bei Mustertapeten:

Große Motive in dunklen Tönen verkleinern die Wandfläche und verschieben die Proportionen. Kleine Muster in hellen Farben hingegen weiten den Raum optisch.

Fototapete mit New Yorker Skyline Fototapete mit New Yorker Skyline

Fototapeten

Ob Naturszenen, Skylines, Illustrationen, Kunst oder auffällige Designs: Die klassische Fototapete kommt auf mehreren Bahnen direkt an die Wand und gibt einem Zimmer direkt ein neues Gesicht.

Vielseitige Motive erzeugen die Illusion von Weite, z. B. durch geöffnete Fenster oder den Blick in einen endlos wirkenden Wald. Auch kleine Räume lassen sich so optisch größer „tricksen“.

Gestreifte Tapeten Gestreifte Tapeten

Welches Muster für welchen Raum?

Tapeten und Wandanstriche verändern das Erscheinungsbild eines Zimmers. Damit dies im positiven Sinne geschieht, solltest Du bei der Raumgestaltung einige Grundsätze beachten:

  • Große Muster wirken in verwinkelten und kleinen Räumen oft erdrückend.
  • Glatte und ausladende Wandflächen vertragen breite Streifen und flächige Muster.
  • Längsstreifen verengen den Raum und lassen ihn an Höhe gewinnen.
  • Mit Querstreifen erscheint der Raum niedriger und breiter.
  • Eine horizontale Betonung im unteren Drittel der Wandfläche gibt Ruhe und Weite.

Durch die richtige Farb- und Streifenauswahl kannst Du ungünstige Proportionen eines Raumes also gut korrigieren.

Noch mehr tolle Tipps zur Wandgestaltung

Weitere Ideen und noch mehr Inspiration in Sachen kreative Wandgestaltung gibt's hier: