Herbstliche Terrasse

Balkonpflanzen für den Herbst:
5 Ideen zum Nachpflanzen

Der Herbst steht dem Sommer in puncto Blütenpower in nichts nach. Damit Du Deine Balkonpflanzen im Herbst so richtig in Szene setzen kannst, stellen wir Dir 5 tolle Ideen zum Nachpflanzen vor. Also ran an die Töpfe und Schalen, denn jetzt erobern Herbst-Chrysanthemen, Astern und Co. Balkone und Terrassen – und versprühen wochenlang ihren Charme.

Balkonpflanzen lassen Deine Terrasse auch im Herbst erstrahlen

Ab September ersetzen kältetolerante Topf-Schönheiten die nach und nach verblühenden Sommerpflanzen. Einige fallen durch knallige Blütenfarben auf, andere tragen leuchtende Früchte oder offenbaren wie Ziergräser und Blattschmuckpflanzen ihren Zauber erst auf den zweiten Blick.

In möglichst großen und natürlich frostfesten Gefäßen trotzen manche Spätblüher sogar den ersten Minusgraden. Da die Wintermonate hierzulande von den Temperaturen her immer milder werden, kann man sich oft bis weit in den Dezember hinein an blühenden Alpenveilchen erfreuen.

Eine wichtige Rolle spielen bei der Herbstbepflanzung die Blattschönheiten. Zierkohl zum Beispiel kannst Du einfach bis zum nächsten Frühjahr stehen lassen. Du wirst von seiner Form begeistert sein. Stauden wie Purpurglöckchen oder Günsel machen sogar ganzjährig eine gute Figur im Kübel oder werden im nächsten Jahr kurzerhand ins Gartenbeet gepflanzt, wo sie munter weiterwachsen können.

Herbstliche Schale mit Aplenveilchen und Silberblatt Herbstliche Schale mit Aplenveilchen und Silberblatt

1. Apart in Weiß und Silbergrau

Alpenveilchen (Cyclamen) blühen bis zum ersten starken Frost.

Das Silberblatt (Salvia) ist eine tolle winterharte Staude im coolen Pelz-Look.

Mit dem deutschen Trivialnamen Silberblatt wird auch die Blattschmuckpflanze Senecio bezeichnet. Sie liebt durchlässige Erde.

Die Wuchsform gab dieser Pflanze den ungewöhnlichen Namen: Stacheldraht (Calocephalus).

Das Heiligenkraut (Santolina) ist eine tolle Staude mit herrlich duftendem Laub.

Du solltest bei Purpurglöckchen (Heuchera) unbedingt Staunässe vermeiden, denn sonst droht Wurzelfäule.

Herbstliche Bepflanzung im Topf Herbstliche Bepflanzung im Topf

2. Blätter und Blüten als Dream-Team

Im Beet ist Pfennigkraut (Lysimachia)ein hübscher Bodendecker, im Kübel wächst die Staude hängend über den Topfrand.

Das attraktive Laub des Purpurglöckchens (Heuchera)stellt den eigentlichen Zierwert der Pflanzen dar.

Gleich daneben gibt es eine weitere ausdauernde Variante des Purpurglöckchens in geheimnisvollem Rot.

Balkonpflanzen wie Hornveilchen (Viola cornuta) sind perfekt für den Herbst. Sie wirken zwar zierlich und fein, sind aber sehr kälteresistent.

Die Sorte ‘Red Baron’ des Japanisches Blutgrases (Imperata) ist vor allem im oberen Bereich rötlich gefärbt.

Herbstliche Schale mit Kissenaster und Fetthenne Herbstliche Schale mit Kissenaster und Fetthenne

3. Der Herbst wirft sich in Schale

Besonders die Arten der Fetthenne (Sedum) mit niederliegenden Trieben passen am besten an den Gefäßrand. Gute Insektenweide!

Auch die spätblühende Kissen-Aster (Aster dumosus)ist eine tolle Balkonpflanze für den Herbst, denn sie steht bei Bienen und Faltern hoch im Kurs.

Japanisches Blutgras (Imperata)bringt eine gewisse Eleganz in das Ensemble. Vor allem die Blätter der Sorte ‘Red Baron’ wirken im Gegenlicht sehr eindrucksvoll.

Der Federbusch (Celosia argentea) ist ein absoluter Exot, den es in besonders vielen Farben gibt. Allerdings ist er frostempfindlich.

Die Bartblume (Caryopteris) ist zwar ein etwas nässeempfindlicher Halbstrauch, aber die Blüten begeistern mit ihrem tiefen Blau.

Fast alle Sorten des Chinaschilfs (Miscanthus) blühen sehr spät im Jahr und passen perfekt ins Herbst-Arrangement.

Herbstlich bepflanzte Blumenampel mit Segge Herbstlich bepflanzte Blumenampel mit Segge

4. Fruchtschmuck in der Ampel

Die schmucken Blätter trägt das Purpurglöckchen (Heuchera) rund ums Jahr, im Mai und Juni bringt sie zudem zarte Blütenstände hervor.

Diese klein bleibende grünblättrige Variante der Fetthenne (Sedum)hängt sich lässig über den Rand der Blumenampel.

Die grün-weiß belaubten Triebe des Efeus (Hedera) zieren den Hängekorb rund ums Jahr.

Die Blattspreiten der Seggen (Carex) sind grün-weiß gestreift.

Die schön gefärbten, aber nicht essbaren Früchte des Korallenstrauchs (Solanum) werden in der Ampel von dekorativen Hagebutten- und Zierapfel-Zweigen begleitet.

Herbstlich bepflanztes Holzfass mit Herbst-Chrysantheme und Federborstengras Herbstlich bepflanztes Holzfass mit Herbst-Chrysantheme und Federborstengras

5. Blütenpower im Holzfass

Hier blüht eine gefüllte Variante der Herbst-Chrysantheme (Chrysanthemum)in zartem Violett.

Das Schöne ist: Die Farben des Zierkohls (Brassica)werden mit fallenden Temperaturen noch kräftiger.

Rotblättrige Sorten des Purpurglöckchens (Heuchera)sind unverzichtbare Balkonpflanzen für diese Jahreszeit, denn sie betonen den Herbst-Charakter.

Die frostfesten Blüten des Heidekrauts (Calluna) gibt’s je nach Sorte in Weiß, Rosa, Rot oder Lila.
Die Halbkugelform der Herbst-Chrysantheme (Chrysanthemum) beeindruckt hier in kräftigem Gelb.

Dankbare Gräser wie die Segge (Carex) bewahren ihr elegantes Aussehen mit wenig Pflege jahrelang.

Wichtig für einen dauerhaften Erfolg mit Federborstengras (Pennisetum): Vermeide Staunässe im Pflanzgefäß, sonst droht Wurzelfäule.

Übrigens: Alle Pflanzen sind ab Mitte August in unseren BAUHAUS Fachcentren erhältlich.

Expertentipp für
Deine Balkonbepflanzung im Herbst

Herbstgefäße dicht bestücken

Spätblüher haben ihr jährliches Wachstum abgeschlossen, werden also nicht mehr größer oder breiter. Daher kannst Du die Töpfe dicht und üppig bepflanzen.

Um Fäulnis zu vermeiden, solltest Du die Gefäße in Regenperioden unter ein Vordach stellen und regelmäßig Verblühtes abzupfen.

Selbst von Hause aus brauchen winterharte Pflanzen im Topf bei tieferen Minusgraden etwas Frostschutz. Am besten wickelst Du die Kübel – nicht die Pflanzen – in Kokosmatten und stellst sie etwas geschützt auf.

Denk daran, die Pflanzen im Herbst und Winter an frostfreien Tagen zu wässern.