Mädchen mit Herbstlaub

Herbstlaub im Garten
clever entsorgen

Herbstlaub, so weit das Auge reicht – auf Beeten, Rasen oder Wegen. Mit diesen Tipps kannst Du das Herbstlaub ganz einfach aufsammeln und umweltfreundlich entsorgen – und hast wieder Zeit für die schönen Seiten des Herbstes.

Frau entfernt Laub vom Rasen Frau entfernt Laub vom Rasen

Herbstlaub im Garten

Fällt das Laub massenhaft von den Bäumen, stellt sich die Frage, was man mit der bunten Pracht machen soll. Entferne das Laub auf jeden Fall von der Terrasse und gepflasterten Gartenwegen, bevor es zum rutschigen Ärgernis wird oder unschöne Flecken hinterlässt. Auch Pflanzen mit weichen Trieben, der Rasen sowie Steingärten sollten laubfrei in den Winter gehen, Lichtmangel und Fäulnis drohen!

Manches Herbstlaub zersetzt sich nur langsam, da es Gerbsäure enthält. Blätter von Eichen, Buchen, Platanen und Kastanien lassen sich daher nur schwer allein kompostieren. Sie verrotten aber gut, wenn man sie zerkleinert und mit Rasenschnitt oder anderen stickstoffreichen Garten- und Küchenabfällen mischt.

Statt es mühsam vom Rasen zu harken, kannst Du das Laub auch mit dem Rasenmäher aufnehmen. Der pustet gleich eine gebrauchsfertige Mischung aus Laub- und Grasschnipseln in den Fangkorb, die sich gut kompostieren lässt.

Herbstlaub im Teich

Auch im Teich hat Laub nichts zu suchen, es verbraucht bei der Rotte Sauerstoff und bildet Faulgase, die überwinternden Teichtieren gefährlich werden. Spann deshalb am besten ein Laubschutznetz über den Teich, sobald das erste Laub von den Bäumen rieselt. Ist kein Laub mehr an den Zweigen, nimmst Du das Netz wieder ab. Meist reicht es, den Laubschutz von Mitte Oktober bis Mitte November aufzulegen.

Teich säubern: So geht's

  1. Mit einem Kescher fischst Du das Laub aus dem Teich, bevor es auf den Grund sinken kann. Modelle mit Teleskopstangen reichen bequem bis zur Teichmitte.

  2. Steht ein Baum in Teichnähe, spannst Du am besten gleich zu Beginn des Laubfalls ein Netz über die Wasseroberfläche.

Herbstlaub
als Winterquartier

Igel und andere nützliche Gartentiere überwintern gerne an geschützten Gartenecken unter Laubhaufen. Mische das Laub dazu mit Reisig und decke die Oberfläche komplett mit Tannenzweigen ab. Das hält die Blätter nämlich etwas auf Abstand und sorgt auch dafür, dass der Wind das Laub nicht wieder durch den Garten weht.

Laub als Winterschutz im Blumenkasten Laub als Winterschutz im Blumenkasten

Herbstlaub: Nützlicher Winterschutz

Herbstlaub ist ein idealer Schutz für Pflanzen, die draußen im Topf überwintern. Einfach in eine Kiste oder einen Korb stellen und Zwischenräume mit Laub auffüllen.

Auch Beerensträucher wie Himbeeren und Heidelbeeren wachsen besser, wenn man den Boden unter dem Beerenobst jeden Herbst mit einer dicken Schicht Herbstlaub abdeckt. Denn als Waldpflanzen mögen sie humusreiche, lockere Böden mit ausgeglichenem Wasserhaushalt.

Wie Du siehst, gibt es im eigenen Garten viele sinnvolle Verwertungsmöglichkeiten für Dein Herbstlaub. Und alle sind aus ökologischer Sicht viel besser, als Laub in der Biotonne zu entsorgen.

Herbstlaub schnell und einfach entfernen: So geht’s

  1. Ein Laubbläser erleichtert das Sammeln des Laubs auf Pflasterflächen, wo es bei Feuchte sonst rutschig wird.

  2. Eine Schneeschaufel schnappt sich massenhaft Laub auf einmal und lässt es mit einem Rutsch in den bereitstehenden Laubsack fallen.

Herbstlaub auf einem Staudenbeet Herbstlaub auf einem Staudenbeet

Herbstlaub im Beet

In Stauden- und Gemüsebeeten dient eine Blätterdecke als Schutzmantel für unterirdische Pflanzenteile und Bodenorganismen. Außerdem bildet leicht verrottendes Herbstlaub wie das von Obstbäumen Humus und hält den Boden gleichmäßig feucht. Die Schicht im Beet sollte aber nicht dicker als fünf Zentimeter sein.

Schattenstauden schätzen so einen Pelz aus Herbstlaub besonders, Elfenblumen (Epimedium) sind sogar echte Laubschlucker und kommen mit noch dickeren Schichten klar. Gute Laubschlucker sind auch Storchschnabel-Arten (Geranium) oder die Schaumblüte (Tiarella) – sie sind das von ihrem natürlichen Standort im Wald oder am Waldrand gewöhnt.

Auch unter Sträuchern, Bäumen und Hecken kann Laub liegen bleiben, ruhig 10 Zentimeter dick. Streu am besten etwas Erde darüber, damit das Laub nicht wegweht.

Herbstlaub –
liegen lassen oder entfernen?

Laub liegen lassen
  • Unter Sträuchen und Hecken, auf Baumscheiben
  • Zwischen Schattenstauden wie Farnen und Storchschnabel
  • Zwischen Bodendeckern wie Immergrün und Dickmännchen
  • Unter Beerensträuchern, zwischen Erdbeeren
  • Auf unbegrünten Beeten
Laub entfernen
  • Auf Wegen, Treppen und Plätzen (passende Geräte: Kehrmaschine, Laubrechen, Laubbläser)
  • In Steingärten, Steppengärten, auf Kiesflächen (Laubbläser, Handrechen)
  • Vom Rasen (Laubrechen, Rasenmäher, Laubbläser)
  • Bei Lavendel, Sonnenstauden (Handrechen)
  • In Kräuterbeeten (Handrechen)

Eine Drahtbox fürs Herbstlaub

Fallen wahre Laubberge an, ist der Komposter überfordert. Du kannst aber im Nu einen zusätzlichen Behälter schaffen, um darin eigenen Laubhumus zu produzieren.

Drahtkorb bauen Schritt1
1

Auslegen und zuschneiden

  • Für die Box brauchst Du ein zwei bis drei Meter langes Stück Volierendraht mit mindestens einem Meter Breite, was der späteren Behälterhöhe entspricht.

  • Hasendraht ist an sich oft sehr weich, geht aber notfalls auch.

  • Trenn die Maschen mit einer Drahtschere oder einem Seitenschneider.

  • Achtung, trage dabei unbedingt Handschuhe. Die abstehenden Drahtenden sind sehr spitz.

Drahtkorb bauen Schritt2
2

Biegen und Formen

  • Für den gezeigten Behälter ist der Draht zwei Meter lang. Soll er einen größeren Durchmesser bekommen, nimmst Du ein entsprechend längeres Stück.

  • Biege den Draht zu einem Ring, indem Du beide Enden überlappst und von einem Helfer halten lässt.

  • Biege die einen Enden des Drahtes so um, dass sie sich in den Maschen des anderen Endes verhaken

Drahtkorb bauen Schritt3
3

Die Enden verbinden

  • Fixiere nun die beiden Drahtenden an mehreren Stellen mit Bindedraht.

  • Alternativ kannst Du auch Kabelbinder nehmen und deren Enden mit einem Seitenschneider sauber abknipsen.

  • Besonders stabil wird der Behälter, wenn Du den Bindedraht entlang der Überlappungszone wie eine Zickzack-Naht von oben nach unten durchziehst.

Drahtkorb bauen Schritt 4
4

Den Drahtkorb aufstellen

  • Als Standort eignet sich ein halbschattiger Platz mit direktem Kontakt zum Gartenboden – zum Beispiel neben einem Schuppen oder gleich unter dem Baum, der das Laub verloren hat.

  • Wichtig ist, dass der Laubbehälter dort weder stört noch umfallen kann, da er bis ins Frühjahr hinein hier stehen wird

Drahtkorb bauen Schritt5
5

Rein mit dem Laub

  • Du kannst das Laub direkt aus einem Pop-up-Sammelsack in den Drahtbehälter schütten oder es mit einer Forke aus der Schubkarre hineinbefördern.

  • Du darfst das Laub ein wenig zusammendrücken, aber nicht pressen, da die Rotte sonst nur langsam in Gang kommt und den Mikroorganismen der Sauerstoff fehlt.

Drahtkorb bauen Schritt6
6

Tipp: Rotte fördern

  • Ein Kompostbeschleuniger kurbelt die Zersetzung von Bioabfällen an. 1 kg reicht für ca. 2 m³ Herbstlaub.

  • Gehe schichtweise vor und gib eine gut 40 Zentimeter hohe Lage Herbstlaub in die Box und streue dann etwas Kompostbeschleuniger darüber – bis die Box voll ist. Dann mit Nadelreisig abdecken.

Alles in Ordnung!

Echte Gärtner erkennt man am Dreck unter den Nägeln – und an den richtigen Hilfsmitteln für die herbstliche Gartenarbeit, die im Handumdrehen rund ums Haus für Ordnung sorgen. Wir haben die passenden Tipps parat:

Die Schubkarre – ein nützlicher Helfer im Garten

Ab zum Kompost mit verblühten Sommerblumen.

Die Schubkarre als Transportmittel ist dabei unverzichtbar, natürlich nur mit ordentlichem Reifendruck.

Schlauch entleeren

Vergiss nicht, den Außenwasserhahn rechtzeitig abzudrehen und die Leitung leerlaufen zu lassen, damit der Frost sie nicht sprengt.

Der Gartenschlauch überwintert am besten frostfrei im Keller oder Schuppen.

Roll den Schlauch schneckenförmig auf und lass ihn dabei auslaufen.

Idealer Gerätemanager

Übersichtlicher Stauraum für Werkzeug und sämtliches Zubehör braucht weder viel Platz noch ein Fundament.

So ein Geräteschuppen steht einfach auf Schotter und alten Gehwegplatten.

Dank Wandhaken verbrauchen Spaten & Co. keine Standfläche.