Pflanzenregal
Marke Eigenbau

Blumentöpfe und Pflanzkübel kommen in einem eigens gebauten Regal noch besser zur Geltung. Es bietet frischluftliebenden Zimmerpflanzen das perfekte Sommerquartier und Dir ganz viel Raum für kreative Arrangements!
Wir zeigen, wie es entsteht!

Dieses Material und Werkzeug benötigst Du:

  • Rahmenholz Fichte/Tanne, gehobelt, 200 x 4,4 x 2,4 cm (Ablagen) und 200 x 4,4 x 4,4 cm (Ständer)
  • Edelstahlschrauben, z. B. Spax T-Star plus
  • Senkkopfschraube, Ø x L: 4 x 40 mm
  • Holzlasur in Wunschfarbe
  • Kappsäge
  • Akku-Bohrschrauber mit Holzbohrer
  • Multischleifer
  • Schleifpapier (mittlere Körnung)
  • Wasserwaage
  • Meterstab
  • Lasurpinsel
1

Die richtige Vorbereitung

Fertige vorab eine Skizze an und rechne aus, wie breit und lang das benötigte Material sein muss. Du kannst auch unseren Grundaufbau übernehmen und die Breite und Höhe dann ganz einfach Deinen Wünschen anpassen.

2

Sägen, was das Holz hergibt!

Nachdem Du dich mit den nötigen Materialien und Werkzeugen eingedeckt hast, muss das Holz per Säge auf die passende Länge gebracht werden.

Für exakte Schnitte verwendest Du am besten eine Kappsäge. Trage beim Bedienen Gehörschutz und Schutzbrille, aber keine Handschuhe, da diese von der Säge erfasst werden könnten.

3

Rundum gut geschützt

Bevor Du die zugeschnittenen Hölzer mit Farbe aufhübschen, solltest Du alle rauen Kanten und Ecken sorgfältig
abschleifen. Dadurch wirkt der Farbauftrag gleichmäßiger und Du kannst Dir später am Regal keine Splitter holen.

Vor dem Zusammenbau wird alles mit einer Schutzlasur in Ihrer Lieblingsfarbe eingepinselt. Das sieht nicht nur gut aus, es schützt das Material zudem vor Witterungseinflüssen – auch dort, wo die Hölzer später verbunden werden.

4

Beweise Augenmaß

Beginne mit dem Bau des Regalbodens, der aus einer Verbindung von Längs- und Querhölzern angefertigt wird. Als Nächstes geht es an die Erstellung des Grundgerüsts: Hierfür wird die unterste Regalablage mithilfe einiger Querhölzer zur Stabilisierung an den Ständern befestigt. Arbeite dabei immer mit einer Wasserwaage und suche Dir bei Bedarf einen Helfer.

Tipp:

Erleichtere Dir die Arbeit und bohre alle Löcher vor – so lassen sich die Schrauben später
sauber eindrehen.

5

Achte auf die Details

Nimm nun einen Meterstab zur Hand und miss die Abstände, mit denen die kleinen Querhölzer der einzelnen Regalböden angebracht werden sollen, aus. Zeichne die entsprechenden Stellen mit einem Bleistift an. Über die Abstände kannst Du frei entscheiden, allerdings sollte das Verhältnis stets gleichmäßig sein und natürlich auch zur Größe der Pflanztöpfe passen, die in Zukunft darauf platziert werden sollen.

6

Jetzt wird gebohrt!

Markiere die Bohrpunkte mit einem Bleistift und bohre alle benötigten Löcher vor. Lege nun die kleinen Querhölzer auf den Ablagen auf und schraube diese mit dem Akku-Bohrschrauber an den angezeichneten Stellen fest. Fange unten an und arbeite dich dann weiter nach oben. Vergewissere Dich, dass jede der Schrauben gerade ins Holz geführt und leicht versenkt wird.

7

Gehe auf Nummer sicher

Bringe jetzt mit dem Bohrer die langen Diagonalverstrebungen auf der Rückseite des Regals an. Diese sind für die Gesamtstabilität von wesentlicher Bedeutung. Um einem Umkippen bei starker Belastung oder auch durch Windböen grundsätzlich vorzubeugen, sichere Dein neues Regal darüber hinaus durch Metallwinkel, mit denen Du es im oberen Bereich mehrfach an der Wand festschraubst.

8

Gleich ist es geschafft

Glückwunsch, Dein Regal steht! Sorge jetzt noch mit einer finalen Schutzlasur für den letzten Schliff und bringe es so „auf Hochglanz“: Durch die zweite Schicht wird der Farbton noch gleichmäßiger und intensiver. Die Lasur hat noch einen zusätzlichen positiven Effekt: Sie erhöht die Strapazierfähigkeit des Holzes.

Nach dem Trocknen ist Dein neues Regal dann bereit mit allerlei grünen Mitbewohnern bestückt zu werden.
Viel Spaß beim Dekorieren!