Standventilator

Klimagerät für zuhause:
Wunschtemperatur auf Knopfdruck

Die Gründe für den Kauf einer Klimaanlage sind vielfältig: Endlich ruhig schlafen können im Hochsommer. Endlich die drückende Schwüle aus dem Büro bekommen. Endlich die Server mit ruhigem Gewissen laufen lassen können. Die Lösung ist immer gleich: ein modernes Klimagerät! Wir stellen Dir verschiedene Modelle vor, die unterschiedliche Anforderungen erfüllen.

Split-Klimaanlagen: Intelligent und sparsam

Zeitgemäß, günstig und vor allem effizient: All diese Eigenschaften erreichen Klima-Splitgeräte, indem sie die notwendige Arbeit auf zwei Systeme aufteilen. Diese Klimaanlagen werden fest installiert und kommen ohne Abluftschlauch aus. Darüber hinaus bieten sie noch einen weiteren Vorteil: Du kannst mit ihnen sowohl Kühlen, als auch Heizen!

Klimaanlage Klimaanlage

Wie funktioniert eine Split-Klimaanlage?

Ein Klima-Splitgerät besteht aus einem Innen- und einem Außengerät, die über eine Kälteleitung durch die Hauswand miteinander verbunden sind. Die intelligente Elektronik der Geräte vergleicht ständig die eingestellte Wunschtemperatur mit der tatsächlichen Raumtemperatur und regelt diese nach. Wenn Du im Sommer schwitzt, entzieht das Innengerät dem Raum Hitze und leitet diese über ein Kältemittel nach draußen, sodass der Raum auf Deine Wunschtemperatur abkühlt.

Fröstelst Du im Winter, wird dasselbe Prinzip in umgekehrter Richtung angewandt: Durch noch kältere Wärmetauscher entzieht die Pumpe der Außenluft Energie und saugt diese ins System ein. Zusammen mit der aus dem Verdichtungsprozess gewonnenen Wärme wird Kältemittel erhitzt, zur Inneneinheit geführt und durch die Innenluft abgekühlt. Dies hat eine Temperaturerhöhung im Raum zur Folge. Gleichzeitig verflüssigt sich das Kältemittel wieder und der Prozess beginnt von Neuem.

Welche Vorteile hat eine Split-Klimaanlage?

Moderne Split-Geräte haben mit den (früher oft berechtigten) Vorurteilen über nachgerüstete Klimaanlagen gründlich aufgeräumt. Ohne lästigen Abluftschlauch kann das Fenster geschlossen bleiben und auch der Stromverbrauch ist bei besserer Kühlleistung geringer als bei On-Off-Geräten. Ein modernes Klima-Splitgerät ist also eine Garantie für ein angenehmes Klima im Raum.

Bedienungskomfort und Sicherheit stehen bei modernen Klimaanlagen ganz oben: Die Steuerung erfolgt im Regelfall über eine Fernbedienung oder sogar per App, über die man die Wunschtemperatur eingibt. Ein eingebauter Timer erlaubt die Programmierung von Betriebszeiten und einem komfortablen Schlafmodus. Und im „Turbo-Modus“ kühlt die Anlage Dein Zimmer in kürzester Zeit herunter.

Mögliche Betriebsarten für die Anlage sind Kühlen, Belüften, Entfeuchten oder Heizen.

Welche Nachteile hat eine Split-Klimaanlage?

Du solltest Dir vorab gut überlegen, in welchem Zimmer Du Deine Split-Klimaanlage installieren möchtest. Denn das System ist an einen Raum gebunden. Es gibt zwar Anlagen die mehrere Räume klimatisieren können, allerdings braucht dann auch jeder Raum ein eigenes Innengerät. Das schlägt sich natürlich im Preis nieder.

Zwar sind Split-Klimaanlagen im Innenraum vergleichweise leise, allerdings könnten sich Deine Nachbarn durch den Geräuschpegel des Außengeräts gestört fühlen.

Für die Montage ist außerdem ein Wanddurchbruch notwendig. Wohnst Du zur Miete, kann Dich das vor ein Hindernis stellen. Nicht zuletzt deshalb muss ein stationäres Klimagerät nach EU-Verordnung 517/2014 von einem zertifizierten Fachbetrieb montiert und gewartet werden. Im BAUHAUS Fachcentrum hilft man Dir aber mit Rat, Tat und Adressen von Partnerfirmen weiter. Lass Dich in jedem Fall vor dem Kauf hier beraten.

Mobile Klimageräte: Die Alternative

Insbesondere in Mietwohnungen bringt das Nachrüsten einer Klimaanlage Herausforderungen mit sich. Mit mobilen Klimageräten kannst Du der Hitze in Dachgeschosswohnungen und Co. in der Regel ganz unkompliziert den Garaus machen.

Mobiles Klimagerät Mobiles Klimagerät

Wie funktioniert ein mobiles Klimagerät?

Der Kältekreislauf eines mobilen Klimageräts ist mit einem Thermostat ausgestattet, der ständig die Raumtemperatur misst. Liegt diese zu hoch, beginnt das Gerät zu arbeiten: Warme Raumluft wird durch einen Ventilator in das Klimagerät gesogen und am Verdampfer des Kältekreislaufs vorbeigeführt. Das Kühlmittel darin verdampft, gleichzeitig nimmt es die Wärme der Luft in sich auf.

Die gekühlte Luft wird zurück in den Raum geblasen. Das verdampfte Kühlmittel wird komprimiert, erhitzt und strömt durch einen Kondensator, wo es abkühlt und kondensiert. Die dabei entstehende warme Luft wird durch einen Abluftschlauch nach außen geleitet.

Vor- und Nachteile von mobilen Klimageräten

Mobile Anlagen überzeugen durch eine einfache Inbetriebnahme, denn in der Regel genügt es bereits, den Stecker anzuschließen. Außerdem kannst Du das Gerät immer genau dort aufstellen, wo Du es brauchst. Im Vergleich zu fest installierten Klimaanlagen ist ein Monoblock Klimagerät auch oftmals günstiger in der Anschaffung. Und über den Winter kannst Du es platzsparend einlagern.

Da die warme Luft aus Deinem Raum abtransportiert werden muss, ist das Gerät immer an einen Schlauch angeschlossen, der zum Beispiel aus dem geöffneten Fenster hängen muss. Zwar gibt es Klimaanlagen-Zubehör, mit dem Du die Fensteröffnung abdichten kannst, allerdings kann das gegebenenfalls optisch ins Gewicht fallen.
Mobile Klimageräte sind nicht für den Dauerbetrieb geeignet und vergleichsweise laut. Achte beim Kauf auf eine hohe Energieeffizienzklasse, um den Stromverbrauch nicht unnötig in die Höhe zu treiben.

Haus mit Mütze Haus mit Mütze

So kannst Du trotz Klimagerät Energie sparen

  • Schalte Dein Klimagerät bereits beim Anstieg der Temperaturen ein, und nicht erst, wenn das ganze Zimmer Sauna-Temperatur hat.
  • Halte die Fenster geschlossen, solange die Klimaanlage läuft. Achte bei mobilen Geräten auf eine saubere Abdichtung rund um den Abluftschlauch.
  • Sorge für ausreichend Sonnenschutz vor Deinen Fenstern.
  • Schließe die Tür und temperiere nur den Raum, in dem das Klimagerät angeschlossen ist.
  • Achte beim Kauf auf eine hohe Energieeffizienzklasse.