Weil es richtig wichtig ist,
pflanzen wir 1 Million Bäume

Als Dankeschön für 60 Jahre Erfolgsgeschichte, möchte BAUHAUS seinen Kunden und der Gesellschaft etwas zurückgeben.

Als Geschenk für künftige Generationen setzt sich BAUHAUS bereits heute für Schutz und Erhalt des deutschen Waldes ein, um ihn so zukunftsfähig zu machen.

BAUHAUS pflanzt 1 Million Bäume

Zum 60. Geburtstag startet BAUHAUS seine Klimawald-Aktion und pflanzt 1 Million Bäume für den deutschen Wald! Mit dieser Aktion trägt BAUHAUS dazu bei, unsere Wälder klimastabil zu machen und so den Umbau des Waldes nachhaltig voranzutreiben. BAUHAUS forstet mit seinem Partner, der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald e.V., in den kommenden Jahren bundesweit lokale Waldflächen im Großraum seiner Fachcentren auf.

Damit dies auch Wirklichkeit wird und nachhaltig bleibt, pflanzen wir nicht nur 1 Million Bäume, sondern übernehmen gemeinsam mit den Waldbesitzern auch in den ersten Jahren deren Pflege und garantieren so den Bestand dieses Mischwaldes dauerhaft zu sichern.

Du möchtest mehr über gesellschaftliches Engagement und nachhaltiges Handeln bei BAUHAUS erfahren? Hier findest Du die wichtigsten Informationen.

BAUHAUS Klimawald: SDW führt erste Flächenaudits durch

Im Jubiläumsjahr 2020 ist BAUHAUS mit dem ehrgeizigen Ziel gestartet 1 Million Bäume in ganz Deutschland zu pflanzen. Mit großem Erfolg, denn mittlerweile wurden bereits über 400.000 Setzlinge auf bundesweit über 150 Flächen in die Erde gebracht.

Eng begleitet wird die Aktion durch die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW), die neben der Flächenauswahl der potenziellen Aufforstungsflächen seit wenigen Wochen auch die sogenannten Flächenaudits durchführt, um so sicher zu stellen, dass der nachhaltige Waldumbau jeweils korrekt und sinnvoll in die Tat umgesetzt wird. Denn Ziel ist es, bundesweit neue klimastabile Mischwälder mit standortgerechten und vorzugsweise heimischen Baumarten zu schaffen.

Aktuell befindet sich das Projekt außerhalb der Pflanzsaison, die stets im Herbst und Frühjahr stattfindet. Somit ist nun die perfekte Zeit, um bereits Erreichtes auf den Prüfstand zu stellen. So zuletzt geschehen im Rahmen eines fundierten Flächenaudits auf einer der BAUHAUS Aufforstungsflächen in Oranienbaum-Wörlitz bei Dessau in Sachsen-Anhalt. Die beiden SDW-Projektmitarbeiter Kai Tacke und Edward Olson überprüfen dabei u.a. stichprobenartig die Baumanzahl, korrekte Baumart und mögliche Ausfälle der rund 20.000 Setzlinge auf der 2 ha großen Fläche.

Prüfergebnis: Perfekter Zustand, fundierte Umsetzung und sehr gute Voraussetzungen, dass die Fläche in 80 bis 100 Jahren einen stattlichen, gesunden und klimastabilen Mischwald ausbilden kann.

v.l.n.r.: Christoph Rullmann, Thorsten Kosmol und Maik Strömer

BAUHAUS Klimawald nun für alle sichtbar

Ende Juni konnte eines der bislang größten Einzelprojekte der bundesweiten über 150 Aufforstungsflächen von BAUHAUS offiziell seiner Bestimmung übergeben werden. Hierfür überreichte Thorsten Kosmol (Geschäftsführer bei BAUHAUS; Bildmitte) zusammen mit dem SDW-Bundesgeschäftsführer Christoph Rullmann (links im Bild) dem Bürgermeister der Stadt Oranienbaum-Wörlitz in Sachsen-Anhalt, Maik Strömer, das offizielle Schild, welches künftig die Aufforstungsfläche für alle gut sichtbar als BAUHAUS Klimawald kennzeichnet.

Das Gebiet um Oranienbaum-Wörlitz ist laut dem Deutschen Wetterdienst eine der trockensten Regionen Deutschlands. So bewirkten die Dürreperioden von 2018 bis 2020 eine massive Schwächung des örtlichen knapp 100-jährigen Kiefernwaldes und machten diesen anfällig für die verschiedensten Schadinsekten und Pilzbefall. Mehr als die Hälfte des 158 ha großen Stadtwaldes, davon fast ausschließlich Kiefern, musste gefällt werden, um die Ausbreitung dieser Schädlinge zu stoppen.

Es war Zeit zu handeln! Aus diesem Grund wurde eine Bewerbung beim BAUHAUS Projekt der Kommune in Betracht gezogen worden, da alle Voraussetzungen und Vorgaben erfüllt werden konnten. Zu diesen gehörte zum Beispiel eine Zertifizierung. Nach dem Einreichen der Unterlagen für eine Förderung im November 2020 erhielt die Stadt Ende Januar 2021 die Zusage und konnte bereit wenige Wochen später auf der zwei Hektar großen Fläche 20.000 junge und klimastabile Bäume pflanzen.

Die Aufforstung ist ein wichtiger Beitrag, um die Biodiversität im Stadtwald zu erhöhen und so auch den avisierten Laubholzanteil von mindestens 30 Prozent im Oberstand zu gewährleisten. Mit 15.000 Exemplaren stellt die Traubeneiche die absolute Mehrheit dar. Zu diesen Setzlingen gesellen sich 2.000 Winterlinden, 2.000 Hainbuchen sowie 1.000 Sträucher und Bäume zweiter Ordnung. Zu ihnen gehören Arten wie Faulbaum, Holunder, Eberesche, Feldahorn, Wildapfel, Wildbirne, Pfaffenhütchen und Hundsrose. Aufgezogen worden sind die Gewächse in einer lokalen Baumschule, sodass hier der Nachhaltigkeit besonderer Ausdruck verliehen wurde.

Kurzfilm gibt Einblicke hinter die Kulissen der BAUHAUS Kampagne

1 Million Bäume für Deutschland – Was steckt dahinter? Im Rahmen der BAUHAUS-Jubiläumskampagne „Weil es richtig wichtig ist“, hat BAUHAUS gemeinsam mit der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) nach nunmehr einem Jahr Projektlaufzeit bereits über 400.000 der geplanten 1 Million Bäume bundesweit gepflanzt. Eine Mammutaufgabe, die Aufklärung benötigt und klare Antworten geben möchte.

Aus diesem Grund möchte der nachfolgende Film anschaulich und nachvollziehbar verdeutlichen, welche Not der deutsche Wald aktuell leidet und klärt über die bundesweite BAUHAUS-Aktion zur Renaturierung und dem Erhalt des deutschen Waldes auf. Linda Korinth, regionale Geschäftsführerin bei BAUHAUS und Kampagnenbotschafterin, wagt im Film den Blick hinter die Kulissen, begleitet von Kai Tacke, Projektkoordinator bei der SDW. Der Erklärfilm zeigt dabei ganz konkret, wie ein Klimabaum seinen Weg vom jungen Keimling in der Forstbaumschule bis hin zum späteren Bestimmungsort im künftigen BAUHAUS Klimawald findet. Viel Spaß beim Anschauen!



Aktionen rund um die Baumpflanzungen - prominente Klimabaum-Paten packen an!

v.l.n.r.: Ulrich Müller, Francesco Torzilli, Holger Schütz, Jochen Saier und Hanno Franke

BAUHAUS pflanzt mit dem SC Freiburg den 250.000. Klimabaum

Der Fußball Bundesligist SC Freiburg unterstützt BAUHAUS bei dessen bundesweiter Baumpflanzaktion anlässlich des 60-jährigen Firmenjubiläums. Klimabaum-Patenschaften wie die des SC Freiburg unterstützen die Aktion zusätzlich. Im Rahmen der gemeinsamen Pflanzung unter fachkundiger Anleitung durch ForstBW im Bezirk Mittleres Rheintal wurde ein wichtiger Meilenstein der Gesamtaktion von BAUHAUS erreicht. Jochen Saier, Sportvorstand des SC Freiburg, konnte den 250.000. Baumsetzling auf der entsprechenden Aufforstungsfläche bei Hartheim am Rhein pflanzen.

4.000 Klimabäume für Südbaden und der 250.000. Setzling seit Aktionsstart

Bei der Baumpflanzung am 29. März 2021 auf der Aufforstungsfläche im Revier 9 in Hartheim am Rhein werden insgesamt 4.000 Setzlinge, darunter klimastabile Baumarten wie Traubeneiche, Speierling, Elsbeere, Linde, Hainbuche und Feldahorn, unter fachlicher Betreuung des zuständigen Forstbezirks Mittleres Rheintal auf einer Fläche von rund einem Hektar verteilt gepflanzt. Mit der Pflanzung streben die Forstexperten einen nachhaltigen Waldumbau in Form eines Eichen-Mischwaldes an, um so die stark geschädigten und teilweise bereits abgestorbenen Kiefernbestände aufzuforsten.

v.l.n.r.: Alfons Jost, Tobias Klein, Dirk Bertelmann, Frank Rinkens, Linda Korinth und Rainer Deppe

Media Impression PM GmbH: 2.030 Bäume zusätzlich für den BAUHAUS Klimawald

BAUHAUS pflanzt seit dem 11. Oktober 2020 zusammen mit der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald 1 Million Bäume in ganz Deutschland. Unterstützt wird die Aktion, in deren Rahmen bereits 250.000 Setzlinge bundesweit gepflanzt wurden, durch zusätzliche Klimabaum-Patenschaften. Die Media Impression PM GmbH aus Erftstadt ist ein prominenter Pate und unterstützt die Aktion als größter Einzelspender mit beachtlichen 2.030 Klimabäumen. Die ersten davon wurden Ende März in ein Waldstück bei Overath im Bergischen Land gepflanzt. Bei dem Areal handelt es sich um einen ganz besonderen Wald, denn er befindet sich im Besitz der Franz-Schulte-Hordelhoff-Stiftung, die sich für benachteiligte Kinder in Bochum-Wattenscheid einsetzt. Insgesamt 7.300 Bäume werden hier im Rahmen der Aktion und unter fachlicher Betreuung des zuständigen Försters Tobias Klein vom Wald und Holz NRW gepflanzt.

UN Agenda 2030 als Inspiration

Die beiden Geschäftsführer der Media Impression PM GmbH Dirk Bertelmann und Frank Rinkens erklärten bei der Urkundenübergabe die Motivation hinter der Patenschaft und auch die ungewöhnliche Anzahl von 2.030 Bäumen: „Im Rahmen unserer Erweiterung über die Medienwelt hinaus, beispielsweise bei speziellen wassersparenden Projekten und bei Abluftreinigungskonzepten, steht für uns die UN Agenda 2030 für eine nachhaltige Welt auf dem Plan. Sie diente uns als Inspiration für die Anzahl der gespendeten Bäume.“

Wo pflanzen wir die 1 Million Bäume?

BAUHAUS pflanzt die 1 Million Bäume ausschließlich in Deutschland.

Anders als vergleichbare Großpflanzaktionen, die sich zum Teil über den ganzen Globus erstrecken, setzt BAUHAUS bewusst auf Deutschland. Zum einen, da wir als deutsches Unternehmen auch Verantwortung vor der eigenen Haustür übernehmen wollen und zum anderen, um so die Aktion für den Kunden und die Gesellschaft unmittelbar sichtbar und nachvollziehbar zu machen.

Die Baumpflanzungen erstrecken sich dabei über das komplette Bundesgebiet hinweg. Zusätzlich forstet BAUHAUS ausgewählte lokale Wälder im Umfeld seiner Fachcentren auf.

Baumpflanzungen nach Hektar und Anzahl in Bundesländern

(Gesamtzahl in Hektar: 132 ha | Gesamtzahl Bäume: 497.520)

Anteil der gepflanzten Baumarten

(Heimische Baumarten 77,65% | Nichtheimische Baumarten: 22,35%)

Es gibt nicht den einen optimalen Baum, der gegen Trockenheit und Schädling immun ist. BAUHAUS setzt beim Aufbau von Klimawäldern auf eine Mischung von standortgerechten Baumarten. Die Klimaresilienz liegt in der Vielfalt von unterschiedlichen Baumarten. Deshalb werden im Durchschnitt 4 Baumarten je Baumpflanzung ausgewählt.

Unsere bevorzugten Baumarten

Rotbuche

Die Rotbuche wäre ohne Einfluss des Menschen die vorherrschende Baumart in Mitteleuropa. Die Blätter sind horizontal ausgerichtet und nutzen somit das Sonnenlichtoptimal. Nur wenige andere Pflanzenarten können in ihrem Schatten wachsen.

Heute sind 16 % des Waldes in Deutschland mit Buche bestockt. Im Waldumbau wird ihr eine wesentliche Rolle zugedacht und ihr Anteil nimmt stetig zu. Und wusstest du, dass sich die Worte Buch und Buchstabe von dieser Baumart ableiten?

Roteiche

Die Roteiche stammt ursprünglich von der Ostküste Nordamerikas. In Deutschland ist sie heute gut etabliert und stellt die am stärksten verbreitete, eingeführte Laubbaumart dar. Aufgrund ihrer geringen Ansprüche an den Standort kann sie in einem breiten Spektrum von warmen und halbtrockenen Gebieten gepflanzt werden.

Im Vergleich zu einheimischen Eichenarten hat die Roteiche ein schnelleres Wachstum und ist resistenter gegen Krankheiten und Schädlinge. An ihren großen, spitz gelappten Blättern kann man sie gut von Stiel- und Traubeneiche unterscheiden.

Douglasie

Die Douglasie kommt von der Westküste Nordamerikas, wobei sich ihr natürliches Verbreitungsgebiet von Kanada bis Mexiko erstreckt. Kombiniert mit dieser großen Bandbreite an Anpassungsfähigkeit, ihrem starken Wuchs und ihrer moderaten Trockentoleranz ist sie weniger anfällig für Schädlinge, die einheimische Nadelbäume befallen.

Der einfachste Weg, eine Douglasie zu bestimmen, ist die Suche in den Zapfen nach kleinen "Mäuseschwänzen", die unter den Schuppen herausgucken.

Hainbuche

Die Hainbuche ist in Deutschland in vielen verschiedenen Waldarten zu finden, hauptsächlich als Begleitbaumart in Mischbeständen. Ihre Stärke liegt in ihrer Anpassungsfähigkeit. Sie wächst auf Lichtungen mit Pionieren und toleriert auch den Schatten von größeren lichtbedürftigen Arten.

Die Durchwurzelung von trockenen und feuchten Böden und die langlebigen Stockausschläge stabilisieren den Boden. Der gesägte Blattrand und die Netzmuster auf der glatten Rinde machen die Unterscheidung zur Rotbuche ganz einfach.

Lärche

Die Europäische Lärche ist ein Gebirgsbaum, der ursprünglich aus den Alpen stammt und aufgrund seiner hohen Standorttoleranz in ganz Europa weit verbreitet ist. Obwohl sie die feuchtkalten Bedingungen höherer Lagen bevorzugt, kann sie eine Pfahlwurzel von 2,5 m Tiefe bilden, was sie trockenheitstoleranter macht als die Fichte.

Als lichtbedürftige Pionierbaumart wächst sie gut in Freiflächen und auch in Mischungen mit verschiedenen Arten. Unter den Nadelbäumen in Deutschland ist die Lärche die einzige, die jedes Jahr ihre Nadel verliert und neue bildet.

Vogelkirsche

Die Vogelkirsche ist die wüchsigste der heimischen Obstbäume. Obwohl ihr Vorkommen im Wald relativ selten ist, hat sie eine hohe ökologische Bedeutung. Ihre Blüten liefern Nektar für Wildbienen und Hummeln und ihre Früchte sind eine wichtige Nahrungsquelle für über 50 heimische Vogelarten.

Zudem ist sie trockenheits- und schattentolerant, was sie zu einer idealen Begleitbaumart in Mischwäldern im Klimawandel macht. Sie ist einfach an ihren waagrechten Korkwarzenbändern am Stamm zu erkennen.

Winterlinde

Die Winterlinde hat in Deutschland eine lange Geschichte als gesellschaftlicher Mittelpunkt in Städten und Dörfern. Im Wald spielt sie eine starke Rolle als begleitende Baumart, angesichts ihrer Dürreresistenz und geringer Anfälligkeit gegenüber Schädlingen. Durch ihre hohe Nektar- und Pollenproduktion fördert sie die biologische Vielfalt.

Als Spätblüher bietet sie eine wichtige, zeitversetzte Nahrungsquelle für Bienen und viele andere Insekten. Man erkennt sie an ihren herzförmigen Blättern.

Nachhaltige Waldwirtschaft

Die Idee der nachhaltigen Waldwirtschaft entstand in Deutschland vor über 300 Jahren mit dem Grundgedanken, dass nur so viel Holz geerntet werden sollte, wie durch geplante Wiederaufforstung nachwachsen kann. Inzwischen hat sich das Konzept auf die Erhaltung weiterer Funktionen des Waldes ausgeweitet, nämlich die ökologische Leistung, die der Wald als Lebensraum für Tiere und als Quelle für saubere Luft und Wasser erbringt, sowie seine Verfügbarkeit für die menschliche Erholung. Eine ökonomisch, ökologisch und sozial nachhaltige Waldbewirtschaftung zielt daher darauf ab, diese Funktionen jetzt und in Zukunft zu erhalten und zu sichern.

Schutzmaßnahmen für die Anpflanzung

Der Wald ist ein Zuhause für viele Tierarten, die auf Pflanzen, Früchte und Nüsse als Nahrung angewiesen sind. Ebenso sind viele Waldpflanzenarten von Tieren zur Samenverbreitung, Bestäubung und Nährstoffkreislauf abhängig. Innerhalb des Waldökosystems beeinflussen sich die beiden Seiten gegenseitig. Allerdings kann hoher Wildbestand an Schalenwild leicht kleine Setzlinge dezimieren, bevor sie sich voll etabliert haben, und somit das Wachsen der nächsten Waldgeneration verzögern oder verhindern. Daher ist die Einrichtung von Schutzmaßnahmen wie Zaun, Gatter oder Einzelschutz manchmal notwendig, um die Etablierung von Setzlingen oder Naturverjüngung zu sichern.

Werde Waldretter: Gemeinsam zu noch mehr Bäumen

Du konntest uns bei unserem Engagement für den deutschen Wald aktiv unterstützen. Unter dem Motto „Du kaufst – wir pflanzen“ konntest Du uns dabei helfen, die garantierte 1 Million Bäume noch zu toppen und so eine noch größere Wirkung für unsere Umwelt zu entfalten.

In allen BAUHAUS Fachcentren bestand die Möglichkeit, einen symbolischen Klimabaum zu erwerben – Du konntest eine beliebige Anzahl von Bäumen für den Preis von 3,85 EUR pro Stück kaufen, wir pflanzen und pflegen die Setzlinge, um so einen Beitrag für den BAUHAUS Klimawald zu leisten. Die Setzlinge werden zusätzlich in den von uns ausgewiesenen Pflanzgebieten rund um unsere Fachcentren gepflanzt, so dass die aufgeforsteten Waldflächen für alle erlebbar sind.

Bis zum 31.12.2020 wurden bundesweit insgesamt 83.386 Klimabäume verkauft.

Die BAUHAUS Klimawald-Aktion

Du möchtest die Aktion noch besser verstehen und Dich genauer informieren, nach welchen Kriterien die 1 Million Bäume gepflanzt werden sollen? In unseren FAQ haben wir alles Wissenswerte über unsere Initiative zusammengestellt.

Unser Partner:
Schutzgemeinschaft Deutscher Wald

BAUHAUS wird bei seinem Engagement durch die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) als renommierter und anerkannter Naturschutzverband unterstützt. Die SDW hat sich als ausgewiesener Experte für großangelegte Naturschutzprojekte und im Bereich der Waldpädagogik einen Namen gemacht. Seit über 70 Jahren gilt das umfassende Engagement der SDW dem Schutz und Erhalt des Waldes im Sinne kommender Generationen.

Die SDW steht dafür, den Wald mit all seinen Facetten und Aufgaben auch für die Zukunft zu bewahren. BAUHAUS vertraut bei der Umsetzung der Baumpflanz-Aktion auf die tiefgreifende Expertise der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, da diese, wie kaum ein anderer, für geballtes Umweltwissen und die kompetente Umsetzung lokaler Naturschutzprojekte im Sinne des deutschen Waldes steht.

Information für Waldbesitzende
Wenn Du eine Waldfläche besitzt, diese zertifiziert ist und Du mehr als 4.000 Bäume pflanzen willst, dann wirf einen Blick in den Pflanzkodex der SDW und bewirb Dich mit den entsprechenden Unterlagen um eine Förderung bei unserem Partner.

Jetzt informieren!

Die BAUHAUS Waldaktionstage


Wald erleben - Das war das Ziel der Walderlebnistage. Neben der Sensibilisierung für den Zusammenhang von Wald und Klima sollte vor allem das Bewusstsein für die heimische Flora und Fauna gestärkt und zum nachhaltigen Handeln für den Wald angeregt werden.

Impressionen der Walderlebnistage

passt! - das Jubiläumsheft

BAUHAUS engagiert sich im Jubiläumsjahr für den Wald und widmet ihm ein ganzes Magazin.

Von inspirierenden Reportagen über spannende Facts bis zu praktischen DIY-Anleitungen: Die passt! Jubiläumsausgabe steckt voller Inspiration.