Bitte mit Bit!
Wie Schraubenköpfe und Bits zusammenpassen

Klein, unscheinbar, noch nicht einmal teuer: Ein Bit zeigt äußerlich nicht, wie wichtig er tatsächlich ist. Aber ohne Bit - oder auch mit dem falschen Bit – wirst Du keine Schraube in die Wand oder ins Holz bekommen. Bits sind die heimlichen Stars jeder Werkstatt. Hier im BAUHAUS Workshop erfährst Du alles, was Du über Bits wissen musst.

Kleines Werkzeug, große Wirkung!

Wenn es nur einen Satz gibt, den Du Dir nach der Lektüre dieser Zeilen merkst, dann diesen: „Es gibt zwei verschiedene Typen von Kreuzschlitzschrauben - und jede braucht ihren ganz speziellen Schraubenzieher oder Bit!“ Und das bringt auch das ganze Handling von Schrauben und Bits auf den Punkt: Nur ein genau passender Bit oder Schraubendreher führt im Zusammenspiel mit dem Schraubenkopf zum Erfolg! Hier kann man nur mit Präzision punkten.

Wenn Du Dir also nicht sicher bist, welcher Bit zu Deiner Schraube passt, solltest Du nicht mit viel Kraft ausprobieren, „ob man die Schraube irgendwie rausbekommt!“ Der Schaden am Antrieb - also der Verbindung zwischen Werkzeug und Schraube - wäre unvermeidbar, das dann anstehende Drama noch größer.
Besser wäre es, mit Lesebrille oder Lupe den Kopf genauer zu betrachten, oder mit einer Vollauswahl an Bits durch einen Test den auszuwählen, der wirklich passt.

Im Regelfall hast Du es als Heimwerker mit vier verschiedenen Antrieben zu tun: mit Schlitz-, Torx, Pozidriv- und Kreuzschlitz-Schraubenköpfen in unterschiedlichen Größen. Übrigens: der Ausdruck „Schraubenkopf“ ist hier verwirrend: Wir Amateure meinen damit die Art des Antriebs, Fachleute verstehen darunter die Form des oberen Endes der Schraube, also Senkkopf, Rundkopf etc.!

Bitte mit Bit: Die Verbindung zwischen Akkuschrauber und Schraube

Wir stellen euch die heimlichen Stars einer jeden Werkstatt vor: Bits! Wenn Du Dir nicht sicher bist, welcher Bit zu Deiner Schraube passt, helfen wir Dir hier weiter.

Vier Schrauben für Dich im Kurzportrait

Die Schlitz-Schraube

Der Klassiker. Heute höchstens noch im Möbelbau aus optischen Gründen im Einsatz. Oder zum Ersatz älterer, sichtbarer Verschraubungen. Nur schlecht für den Einsatz mit Akkuschraubern und Bits geeignet.

Die Philips-Kreuzschlitzschraube

Die echte Kreuzschlitzschraube. Knapp 100 Jahre im Einsatz. Abkürzung „PH“. Besser zu verarbeiten als Schlitz, aber mit ihren spitz zu laufenden Flanken im Kopf bei weitem nicht so sicher in der Anwendung wie jüngere Konkurrenten: Akkuschrauber werden beim Festziehen leicht aus der Führung gedrückt. Sie ist noch im Einsatz, wo es besonders kleine und flache Schraubenköpfe braucht. Beispiel: Trockenbau!

Die Pozidriv-Kreuzschlitzschraube

Die moderne Kreuzschlitzschraube. 50 Jahre im Einsatz. Erkennbar an den vier „Strahlen“, die in 45° Winkel zum Kreuzschlitz angeordnet sind. Sie sind ein Symbol für die vier Nebenflanken im Kopf. Abkürzung „PZ“. Die Flanken des Antriebs verjüngen sich hier nicht, das bedeutet mehr Sicherheit beim Schrauben. Heute Industriestandard.

Die Torx-Schraube

Die smarte Schraube. Stand der Technik. Hat innen eine runde Aufnahme mit sechs Flanken. Heißt deswegen offiziell „Sechsrund“. Der Akkuschrauber muss nicht gedrückt werden, um sich im Schraubenkopf zu verzahnen. Sehr gut, um hohe Drehmomente zu übertragen. Abkürzung „TX“. Der Kopf braucht etwas Platz, deswegen selten für Schrauben unter 3 mm im Einsatz. Ist inzwischen auch im Maschinenbau, bei Autos und Motorrädern Standard.

Woran erkenne ich den richtigen Bit?

Bits sind Verschleißteile, leider. Gerade die für PH und PZ-Schrauben werden stark belastet. Deswegen gibt es viele Bits unbekannter Herkunft auf dem Markt. Hier lohnt es sich wirklich, in Qualität zu investieren. Merke: Auf einem guten Bit sind Größe und Hersteller eingraviert. Wenn die Angaben fehlen, ist das ein Alarmzeichen. Greift zu Markenprodukten und lasst Euch im BAUHAUS Fachcentrum beraten!

Notfall: Wenn der Bit den Halt verliert

Das passiert auch Profis immer mal wieder: Einen Moment nicht aufgepasst und der Antrieb im Schraubenkopf ist überdreht. Gerade bei PH-Schrauben kommt das öfter vor. Erste Hilfe ist ein Stück Gummi aus einem Einmachglas, das man als Puffer zwischen Bitspitze und Schraubenkopf drückt. Das Mehr an Haftung reicht oft aus, um die Schraube wieder heraus zu bekommen. Wenn das aber nicht hilft: Bei BAUHAUS gibt es Austreiber, die auch in kaputten Schraubenköpfen noch Halt finden. Ein gutes Beispiel ist der Matador ScrewIT.

Grundausstattung: Bit-Set

Wenn Deine Werkzeugausstattung noch in den Kinderschuhen steckt: Am besten, man kauft mindestens einmal einen kompletten Bit-Satz. Der kostet nicht viel und hat regelmäßig 30 und mehr Teile. Oft gehört sogar noch ein System-Schraubendreher dazu. Damit steht die Grundausstattung, auch für ungewöhnliche Formate. Von da an kaufst Du nur noch die Bits nach, die Du verschlissen hast.

Zum Sortiment

Klick dich jetzt rein!

Bohren, sägen, flexen, schleifen, hämmern, stampfen, baggern - das alles erlebst Du mit uns im BAUHAUS Workshop! Hier dreht sich alles rund um das Werken zuhause und im Garten. Freu Dich auf spannende Projekte, lehrreiche Facts und jede Menge Spaß!